Website? Brauch ich doch nicht mehr… Oder doch?

2. November 2020
BmB_-Blog-Header-Facebook-Beitrasbild-1200x457.jpg

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich stoße in letzter Zeit super oft auf die Aussage: “Heutzutage braucht man doch gar keine Website mehr.” Und das nicht nur von Interessenten in unseren kostenlosen 30-Minuten Strategieterminen. Auch von selbsternannten Online Business Experten oder Marketing Coaches. Viele sind sich einig: Wenn du auf Social Media aktiv bist, brauchst du keine Website.

Doch stimmt das wirklich und warum haben genau die Leute, die solche Aussagen von sich geben, selbst meist professionell gestaltete Websites?

Diesen Fragen will ich heute einmal für dich auf den Grund gehen und dir sagen, wann du ohne Website auskommst und wann es unserer Meinung nach eine wirklich gute Idee ist eine Website für dein Unternehmen anzulegen. Also lass uns starten.

In diesen Fällen kannst du mit gutem Gewissen auf eine Website verzichten

Stehst du gerade noch ganz am Anfang und möchtest erst einmal schauen, ob du wirklich in deiner Business-Idee deine Berufung gefunden hast? Dann brauchst du im ersten Schritt auch noch keine Website. Geh stattdessen mit deiner Idee nach draußen und teste sie auf Herz und Nieren mit deinen ersten Kunden.
Wie?
Da darfst du gern kreativ werden. Wenn du einen großen Freundes- und Bekanntenkreis hast, reicht es vielleicht schon diesen zu aktivieren, sodass sie dich empfehlen, wann immer jemand Bedarf an dem hat, was du anbietest.

Ansonsten bietet es sich für Dienstleister auch an erst einmal auf Social Media zu starten. Schaffst du es dort einen professionellen Auftritt aufzubauen und dir eine treue Followerschaft aufzubauen, ist das in einigen Fällen schon völlig ausreichend und du kannst zahlende Kunden über Social Media gewinnen.

Wenn du physische Produkte verkaufen möchtest, empfehlen wir meist die Produktideen erst einmal auf größeren Marktplätzen, wie z.B. Amazon oder etsy zu testen. Da hast du von Beginn an eine große Masse an Besuchern und potenziellen Kunden, die du mit einigen Bild- und Textoptimierung (Stichwort SEO) schneller auf deine Produkte lenken kannst als du es mit einem eigenen Shop könntest.

Ok und wann brauche ich jetzt eine Website?

Ein genauer Zeitpunkt, wann die Zeit für deine eigene Website gekommen ist, ist schwer festzulegen und für jede*n GründerIn sehr individuell.

Ganz grob kann man sagen, wenn du nicht mehr ganz am Anfang mit deinem Business stehst und dir sicher bist, dass du genau das machen möchtest, solltest du deine Unternehmenswebsite ins Leben rufen. Und dafür gibt es einige gute Gründe:

Die 5 besten Gründe für eine Unternehmenswebsite

#1 – Sie gibt dir und deinem Unternehmen Glaubwürdigkeit

Vertrauen ist ein wichtiges Gut und es ist vor allem in der schnelllebigen Onlinewelt schwer zu bekommen. Aber wenn ein Unternehmen eine Website mit allen notwendigen Kontaktinformationen sowie ein Impressum, usw. hat, fällt es uns schon einmal etwas leichter mit dem Unternehmen auch wirklich ins Geschäft zu kommen und etwas dort zu kaufen oder zu buchen. Webseiten wirken einfach irgendwie offizieller als ein Instagram- oder Facebook-Account. Und gerade wenn du nicht im Tiefpreis-Segment unterwegs bist, erwarten Kunden auch meist eine Website auf der sie sich etwas eingehender mit deinem Unternehmen und deinem Angebot auseinandersetzen können.

Oder hast du in letzter Zeit eine größere Summe in einen Dienstleister investiert ohne dir die Website anzuschauen? Also ich nicht! Ich sortiere Unternehmen ohne eigene Website eigentlich immer direkt aus.

#2 – Sie ist ein Aushängeschild für deine Kunden – egal wo die unterwegs sind

Bist du nur auf einem Kanal, zum Beispiel bei Facebook unterwegs, erreichst du natürlich nicht jeden deiner Wunschkunden. Schließlich wird es einige geben, die mit Social Media beispielsweise nichts anfangen können und wollen. Hast du parallel deine eigene Website, veröffentlichst dort regelmäßig Inhalte und optimierst sie mithilfe von Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Google & Co., kannst du hingegen deinen Kundenkreis erweitern.

#3 – Sie bringt dir Sichtbarkeit

Wo wir gerade von Google & Co. sprechen. Wusstest du, dass in Deutschland täglich 18,5 Millionen Menschen Google nutzen, um etwas zu finden? Mit Sicherheit suchen einige davon genau deine Produkte oder Angebote. Hast du keine eigene Website, verzichtest du komplett auf diesen wichtigen Online-Vertriebskanal und verlierst die potenziellen Kunden im schlimmsten Fall an die Wettbewerber.

#4 – Du bist unabhängig

Das ist für mich persönlich ein ganz wichtiger Punkt. Absolute Abhängigkeit von Drittanbietern – egal ob es jetzt Facebook oder Amazon ist – kann einfach sehr gefährlich und zum Teil auch wirtschaftlich bedrohlich sein. Wie oft hat man schon von Amazon-Händlern gehört deren Shops ohne ersichtlichen Grund von Amazon mitten im Weihnachtsgeschäft einfach deaktiviert wurden. Oder wie sich die Algorithmus-Änderungen von Facebook und Instagram immer negativer auf die organische Reichweite deiner Posts auswirkt. Und was lernen wir daraus: Wenn es hart auf hart kommt, können wir so gar nichts unternehmen, wenn die Big Player die Konditionen für uns UnternehmerInnen verschlechtern. Die einzige Lösung: Versucht euch eine gewisse Unabhängigkeit zu bewahren. Eine eigene Website auf der man sich vielleicht sogar noch in deine eigene Email-Liste eintragen kann, sind eine sehr gute Basis dafür.

#5 – Sie ist die individuelle Homebase für dein Marketing

Deine Website ist 24/7 verfügbar und aufrufbar. Keine Öffnungszeiten, keine Einschränkungen. Du kannst deinen Kunden genau die Informationen liefern, die du möchtest und diese so gestalten, wie du möchtest. Du bist an keine starren Templates von Drittanbietern gebunden und kannst ihr deine ganz persönliche Note geben. Integriere zum Beispiel ausführliche Referenzen, einen Expertenblog eine “Über mich”-Seite oder Möglichkeiten, um schnell und unkompliziert mit dir in Kontakt zu treten.

Außerdem kannst du überall darauf verweisen. Sei es, dass du bestimmte Landingpages in deinen bezahlten Anzeigen, Emails oder Social Posts bewirbst oder deine Homepage in den Beschreibungstexten deines Unternehmens (z.B. in Social Profilen oder Branchenkatalogen) angibst.

Und wie war das mit der Website eigentlich bei uns?

Damals als Katja und ich uns für Boost my Business entschieden haben, wussten wir gleich: Das ist es! Und da es da gar keinen Zweifel gab, dass wir genau damit durchstarten und loslegen wollten und wahrscheinlich auch, weil wir durch unsere Jobs als Online Marketer etwas vorgeprägt waren, war die Website tatsächlich unsere erste Amtshandlung. Wobei wir hier auf ein ganz simples WordPress-Template gesetzt haben, dass ich an einem Wochenende auf unser anfängliches Angebot angepasst habe. Die Investition hielt sich also enorm in Grenzen. Alles in allem, mit der Domain, dem Webspace und WordPress-Template waren wir da bei unter 100,-€. Sehr überschaubar und so, dass man das schonmal machen kann auch wenn es wider Erwarten nicht funktionieren sollte.

Und tatsächlich nutzen wir dieses ursprüngliche WordPress-Template heute noch sind aber mittlerweile, nach 1 Jahr und einem tollen Redesign nun dabei unsere Website noch einmal von einem Profi von Grund auf neu machen zu lassen. Warum erst jetzt? Ganz einfach: Weil wir nun sehen, dass bereits sehr viele Besucher über Google auf unsere Website kommen (über 60%) ud wir nun auch so viele Kunden haben, dass wir unbeschwert auch deutlich mehr als 100,-€ investieren können. Außerdem haben wir bereits in ein tolles neues Design investiert und wollen euch das natürlich auch auf unserer Website nicht vorenthalten. Ihr dürft also gespannt sein. Bald erstrahlt dies Website in ganz neuem Glanz.

Benötigst du Hilfe bei deiner Website?

Lunch and Learn Website

Dann komm in unser Lunch & Learn zum Thema “Dein Fahrplan für eine gute Website”. Dort geben wir dir in nur 90 Minuten in deiner Mittagspause einen konkreten Fahrplan an die Hand, wie du deinen Website-Launch zum vollen Erfolg machst. Neben der sauberen Strukturierung deiner Website, lernst du, wie du Inhalte erstellst und bekommst wertvolle SEO-Tipps, damit deine künftige Website auch über Google & Co. gefunden wird.
Wir freuen uns auf dich! Hier gibt’s mehr Infos: boost-my-business.de/lunch-and-learn und hier geht’s direkt zur Anmeldung: elopage.com/boost-my-business/lunch-and-learn-unternehmenswebsite.

Und falls du individuellen 1zu1-Support möchtest, buch dir gleich einen kostenlosen Strategiecall und wir schauen, ob wir zueinander passen und dich bei deinen persönlichen Herausforderungen unterstützen können.

 

Möchtest du noch mehr kostenlose Tipps und Tricks? Trag dich in den Boost my Business Newsletter ein und sicher dir wertvollen Input für deinen Online Marketing Erfolg – Speziell für GründerInnen und 100% #bullshitfree!

Jennifer Ochainski

Seit über 10 Jahren bin ich nun im Online-Marketing tätig. Mit wechselnden Schwerpunkten in SEO, SEA, Affiliate, Display, Social Media, E-Mail, Amazon etc. was mir breites Expertenwissen eingebracht hat, welches ich liebend gern mit euch in unserem Blog und wöchentlichen Newsletter teile. ♥