Dein Online Marketing Konzept – In 5 einfachen Schritten erklärt

24. September 2019
BmB_-Blog-Header-Facebook-Beitrasbild-3.png

Warum du ein Online Marketing Konzept brauchst, bevor du loslegst

Gerade am Anfang, wenn du dein Unternehmen ganz frisch gegründet oder gerade deinen ersten Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hast, möchtest du natürlich auch so schnell wie möglich deine ersten Kunden finden. Und was liegt da näher als Online Marketing? Einfach mal mit dem starten, worauf du am meisten Lust hast und dann mal schauen was geht. Aber halt! Hier ist die Gefahr enorm groß, dass du dich verzettelst, dadurch deiner Zielgruppe schon direkt am Anfang nicht gerecht wirst und irgendwann wieder entnervt aufgibst. Mach dir vorher einen Plan, der zu dir und deinem Business passt und vor allem: Mach nicht zu viel auf einmal!

Aber wo fängst du am besten an? Unserer Erfahrung nach, solltest du diesen 5 Schritten folgen:

5 Schritte zu deinem ersten Online Marketing Konzept

Schritt 1: Absolute Klarheit – Wer ist deine Zielgruppe?

Gerade in der Onlinewelt, in der jeder so laut wie möglich sich oder seine Produkte/Services bewirbt, ist es essentiell, dass du zu 100% weißt wofür du stehst und warum die Welt – ok am Anfang reicht die Zielgruppe 😉 – dich braucht. Andernfalls gehst du sofort in der Masse unter. Es gibt einfach so viel Ablenkung da draußen und du hast sicher auch schon gehört, dass unsere Aufmerksamkeitsspanne online immer weiter sinkt. Tatsächlich mittlerweile auf 8 Sekunden, was noch eine Sekunde weniger ist als die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches.

Einzige Ausnahme: Das, was du zu sagen hast hilft genau denen, die es sehen. Wer das jedoch genau ist und auf welche Weise du ihnen hilfst und ihre Probleme löst, darüber musst du dir von Beginn an absolut klar sein.

Unsere Empfehlung: Besonders bei deiner Zielgruppe brauchst du absolute Klarheit und am besten konkrete Personas deiner Wunschkunden. Hast du die einmal definiert, fallen dir die nächsten Schritte viel leichter. Beschränke dich zu Beginn auf ein bis zwei Personas. Später kannst du weitere hinzunehmen, wenn nötig. Benötigst du Hilf bei der Wunschkundendefinition? Lies unbedingt unseren Artikel Finde deinen Wunschkunden in nur 4 Schritten!

Best Case: So sollte deine Zielgruppenüberlegungen in etwa aussehen: Du bietest Familienaufstellungen an und du weißt, dass dein Service z.B. für Maria (28) bestimmt ist, die sich für Spiritualität interessiert und regelmäßig den Podcast von Laura Seiler hört. Sie wird allerdings von ihren ungelösten Familienkonflikten nachts wachgehalten, usw. Geh so tief in die Welt von Maria wie möglich, denn dann weißt du auch, wo du sie online findest und kannst dir in deiner Kommunikation vorstellen, dass du mit ihr sprichst. Das macht einen enormen Unterschied und deine Zielgruppe wird den Unterschied merken.

Worst Case: Und so sehen Zielgruppenüberlegungen normalerweise aus: Mein Service ist für alle relevant, die Probleme in der Familie haben.
Damit weißt du natürlich überhaupt nicht, wo du anfangen sollst, wie du deine Zielgruppe eingrenzen kannst und welche Ansprache sich am besten eignet. Wenn du so an die Sache herangehst, ist es fast sicher, dass du Probleme mit deinem Online Marketing haben wirst. Du wirst zu viel Geld ausgeben und stets das Gefühl haben, dass es irgendwie nicht so richtig funktioniert.

Schritt 2: Absolute Klarheit – Wie sieht der Weg deiner Kunden aus?

Du hast bestimmt schon einmal den Begriff “Funnel” gehört. Dieser beschreibt am Ende einfach nur den idealen Weg deines Kunden bis zum Erstkauf oder wiederholtem Kauf. Mach dir hierüber mindestens genauso viele Gedanken wie bei Schritt 1 und der Bestimmung deines Wunschkundens denn beide Schritte bilden am Ende die Basis für die nächsten Schritte auf deinem Weg zum passenden Online Marketing Konzept.

Unsere Empfehlung: Stelle dir unbedingt Fragen, wie:
– Ist der Kauf deines Produkts oder Services in der Regel eine spontane Bauchentscheidung?
– Oder muss die Zielgruppe erst über einen längeren Zeitraum Vertrauen zu dir aufgebaut haben?
– Was passiert, nachdem gekauft wurde?
– Macht es Sinn in Kontakt zu bleiben und die, hoffentlich glücklichen, Kunden zu einem späteren Zeitpunkt erneut anzusprechen oder basiert dein Geschäftsmodell auf einem einzigen Verkauf?

Das sind alles Dinge, die deine Strategie im Online Marketing beeinflussen und über die du dir von Beginn an absolut klar sein solltest. Andernfalls wirst du spätestens in Schritt 4, in dem es um deinen konkreten Actionplan geht, falsche Entscheidungen treffen.

Schau dir auch gern noch einmal den Artikel Der Weg deiner Kunden – Dein Verkaufsfunnel in 3 Schritten an, falls du hier noch nicht zu 100% Klarheit hast.

Schritt 3: Bestimme und analysiere die Kanäle, die dir zur Verfügung stehen

Du kennst deine Zielgruppe ganz genau und weißt wie du zumindest eines ihrer Probleme lösen kannst? Großartig! Dann geht es jetzt darum, wie wir das deine Zielgruppe wissen lassen.

Notiere zunächst alle Online Marketing Kanäle, die deine Persona(s) nutzen, wie zum Beispiel:

  • Podcasts
  • Instagram
  • facebook
  • Google Suche
  • Blogs
  • Emails
  • etc.

Im nächsten Schritt recherchierst du die Möglichkeiten, die du in den einzelnen Kanälen hast am besten direkt mit den für dich wichtigsten Eigenschaften, offenen Fragen oder Pros und Kontras:

Beispiel für eine Kanal-Übersicht: Google Suche

  • organisch und/oder bezahlt
  • organisch – Suchmaschinenoptimierung (SEO) meiner Website:
    • Technik vs. Content
    • Checklisten sollten erstellt werden
    • Best Practices?
    • Was kann einmalig optimiert werden und was muss immer wieder gemacht werden?
    • Wer setzt die einzelnen ToDo’s um?
  • bezahlt via Google Ads
    • Welche Möglichkeiten für Kampagnen gibt es?
    • Was muss beachtet werden?
    • Welches Budget wird benötigt?
    • Wie sieht eine passende Kampagnen- und Anzeigengruppenstruktur für mich aus?
    • Best Practices?

Unsere Empfehlung: All diese Dinge kannst du natürlich selbst mit Google & Co. recherchieren. Es hilft aber ungemein, wenn du dir an dieser Stelle Rat von Experten aus dem jeweiligen Kanal einholen kannst. Kennst du Online Marketing Manager, mit denen du einfach mal einen Kaffee trinken gehen kannst? Wenn nicht: Nimm dir einen Kanal nach dem anderen vor: Lies Blogartikel, höre in Podcasts rein, lies in facebook Communities mit. Versuche einfach ein Grundverständnis für jeden relevanten Kanal zu entwickeln! Vielleicht können auch wir dir mit deinem Social Media Marketing, SEA, SEO oder deiner allgemeinen Online Marketing Strategie behilflich sein?

Schritt 4: Erstelle deinen Actionplan! Was passiert wann?

Nachdem du deine Kanäle etwas besser kennst, kannst du auch besser entscheiden, welche dieser Kanäle für dich, deine Zielgruppe und den Weg deiner Kunden am meisten Sinn machen und womit du starten möchtest.
Und auch wenn es verlockend erscheinen mag: Sei dir unbedingt bewusst, dass du nicht alles gleichzeitig machen kannst. Schon gar nicht wenn dein Business ganz frisch am Markt ist. Da gibt es einfach noch zu viele andere Dinge zu tun. Konzentriere dich auf deine Zielgruppe und deren idealen Weg zu dir und deinem Business. Blende den Rest so gut es geht aus.

Unsere Empfehlung: Mache deinen Actionplan so konkret wie möglich und halte dich auch daran. Du möchtest zum Beispiel mit einem Podcast starten, um Vertrauen zu deiner Zielgruppe aufzubauen? Erstelle dir einen Themenplan, verpflichte dich zu regelmäßigen Beiträgen (z.B. einmal pro Woche) und such dir einen festen Tag in der Woche oder im Monat, an dem du die nächsten Podcasts hintereinander weg aufnimmst und schneidest. Damit nutzt du das sogenannte effiziente Batching für bestimmte Aufgaben, was verhindert, dass du dich ständig auf’s Neue in ein Thema hineinfinden musst.

Schritt 5: Und jetzt bist DU dran! Geh in die Umsetzung

Und wenn wir DU sagen, meinen wir es auch so. Besonders in den ersten beiden Jahren deiner Gründung solltest du dein Online Marketing selbst in die Hand nehmen. Warum? Erklären wir dir in unserem Artikel Warum du dein Online Marketing nicht auslagern solltest. Es gibt nämlich auf jeden Fall 5 sehr gute Gründe dafür.

Unsere Empfehlung: Außerdem haben wir noch eine ganz wichtige Empfehlung zum Schluss, die sich vielleicht etwas abgedroschen anhört aber von der wir von ganzem Herzen überzeugt sind: Bringe Liebe und Leidenschaft in alles, was du tust. In jeden Post, in jede Anzeige, in jede Email und insbesondere auf deine komplette Website. Deine Kunden spüren das und werden dich mit ihrem Vertrauen belohnen.

Das heißt aber nicht, dass du dir nicht einen Experten an deine Seite holen solltest, der weiß worauf es bei der Online-Kundengewinnung ankommt und dich bei einen ersten Schritten begleitet. Wir haben uns genau darauf spezialisiert. Buche dir doch gern einmal ein kostenloses 30-minütiges Kennenlerngespräch mit uns und wir überlegen gemeinsam, ob und wie wir dich dabei unterstützen könnten dein Online Marketing auf das nächste Level zu heben.

 

Trag dich auch gern in den kostenlosen 🚀 Boost my Business Newsletter ein und sicher dir wertvolle Tipps und Tricks für deinen Online Marketing Erfolg – Speziell für Gründer und 100% #bullshitfree!

Jennifer Ochainski

Seit über 10 Jahren bin ich nun im Online-Marketing tätig. Mit wechselnden Schwerpunkten in SEO, SEA, Affiliate, Display, Social Media, E-Mail, Amazon etc. was mir breites Expertenwissen eingebracht hat, welches ich liebend gern mit euch in unserem Blog und wöchentlichen Newsletter teile. ♥

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen