Die Anzeigenformate von Facebook im Überblick

14. Januar 2020
BmB_-Blog-Header-Facebook-Beitrasbild-18.png

Du hast dich entschieden mit Werbung bei Facebook zu starten und vielleicht sogar schon unsere unsere Tipps für den Start mit Facebook Ads beherzigt? Dann lass uns im nächsten Schritt einen Blick auf die Anzeigenformate werfen, die dir hierfür zur Verfügung stehen.

Du hast erst einmal zwei Optionen, wenn du mit bezahlten Anzeigen bei Facebook starten willst:

  1. Beiträge bewerben, die auf deiner Unternehmensseite veröffentlich wurden (auch Post-Boosts genannt)
  2. Speziell ausgerichtete Anzeigen, die du im Facebook Business Manager, der Werbeplattform von Facebook anlegst und aussteuerst.

1. Das “Boosten” deiner Beiträge

Die Boost-Beiträge sind einfach zu erklären: Du kannst direkt von deiner Facebook-Unternehmensseite Anzeigen aus bestehenden organischen Beiträgen Anzeigen schalten. Facebook gibt dir hier sogar per Notification einen Hinweis, dass du z.B. 1.174 mehr Leute erreichen kannst, wenn du nur 10,-€ einsetzt:

Beitrag bewerben bei Facebook

Beitrag boosten bei Facebook

Neben bestimmten Voreinstellungen gibt Facebook hier einen interessanten Hinweis, der auch für die Anzeigen im Business Manager gelten: Ist zu viel Text auf dem Bild, wird keine 100-prozentige Ausspielung gewährleistet.

Tipp: Um den Textanteil für all deine Facebook Anzeigen zu testen, gibt es ein Tool zur Überprüfung des Bildtexts, das Facebook zur Verfügung stellt. Lade hier einfach deine Anzeige hoch und lass Facebook deine Werbemittel bewerten:

Tool zur Überprüfung des Bildtexts in Facebook

Das Ganze klingt ziemlich verlockend, oder? Total einfach zu starten und allzu teuer ist es auch nicht. Dann kann man das ja mal probieren. Und genau darauf setzt Facebook und hat damit vor allem bei Gründern, die gerade die ersten Schritten im Facebook Marketing gehen, Erfolg.

Aber Vorsicht bei Post-Boosts!

Denn in der Regel ist der einfachste Weg nicht automatisch der beste und wahrscheinlich kannst du mit dem gleichen Werbeeinsatz und einer speziellen Werbeanzeige mehr erreichen.

Unsere Empfehlung: In der Regel raten wir vom Bewerben deiner Beiträge ab, da du mit Hilfe von Werbeanzeigen viel bessere Möglichkeiten der Ausrichtung und auch der Anzeigengestaltung hast. Wenn du dennoch deine Posts boosten möchtest, ist es empfohlen sie in dem Fall im Vornherein so zu erstellen, dass sie als Werbung funktionieren könnten und nicht nur rein organisch bei deinen Followern.

Das bedeutet natürlich auch, dass du die Posts mit einer anderen Absicht erstellen solltest. Statt den Zielen Reichweite, Interaktion, Markenaufbau und Kundenbindung, sollten diese eher den Verkauf oder die Generierung von Leads ausgerichtet sein. Machst du dir allerdings diese Arbeit, dann kannst du auch gleich deine Anzeigen regulär über den Facebook Business Manager anlegen, der dir auch noch viel mehr Möglichkeiten bietet.

2. Anzeigen im Facebook Business Manager

Wenn du Facebook Ads richtig starten möchtest, kommst du nicht umhin den Facebook Business Manager einzurichten. Das ist schnell erledigt und der kleine Umweg lohnt sich auf jeden Fall. Denn neben den erweiterten Zielen, hast du die Möglichkeit deine Werbemittel separat zu gestalten und deine Werbebotschaft klar zu kommunizieren, was beim bewerben deiner Chronikbeiträge nicht der Fall ist.

Ziele deiner Anzeigen – Der erste Schritt zu deinen Anzeigenformaten

Bevor du mit jeglicher Art von Werbung oder Marketing startest, solltest du dir immer klar darüber sein, was genau dein Ziel ist.
Und auch bei Facebook, wirst du beim Anlegen deiner Kampagne direkt damit konfrontiert und musst zunächst auswählen, was du nun mit deiner Anzeige erreichen möchtest. Denn je nachdem was du hier wählst, werden entsprechende Voreinstellungen in der Werbeoberfläche bereitgestellt. Unterteilt sind die Ziele in 3 große Bereiche: Bekanntheit, Erwägung und Conversion (das können z.B. Verkäufe oder Anfragen sein).

Ziele bei Facebook Ads

 

Je nach Ziel gibt es verschiedene Anzeigenformate, für die du dich entscheiden kannst.

Unsere Empfehlung: Teste für deine Kampagne ruhig mal mehr als einen Anzeigentyp gleichzeitig und werte aus, welcher besser läuft.

Gestaltung & Kennzeichnung von Facebook Werbung

Bezahlte Werbung bei Facebook sieht im Prinzip aus, wie die Text-Bild/Video-Kombination in organischen Beiträgen, die du normalerweise im News-Feed vorfindest, mit dem Unterschied, dass die Werbung markiert ist:

sponsored post facebook

Das Gute hieran: Die Werbung unterscheidet sich auf den ersten Blick meist kaum von regulären Inhalten, was dazu führt, dass sie besser wahrgenommen wird, als zum Beispiel als solche erkennbare Display-Werbung auf anderen Websites.

Tipp für deine Facebook Ads Anzeigentexte

Bei organischen Posts nicht ganz so wichtig aber bei deinen bezahlten Anzeigen essentiell: Komm in deinen Anzeigentexten schon in den ersten Zeilen zum Punkt und werde konkret bei dem, was du von dem Nutzer, der deine Anzeige sieht, erwartest.

Zwar hat man in der Anzeige (oft unter dem Bild) einen Call to Action, der die Nutzer animiert mit der Anzeige zu interagieren und zu klicken, dennoch ist es sinnvoll auch in dem Anzeigentext ganz klar das Ziel zu formulieren. Du verkaufst etwas? Prima, dann teile dies direkt am Anfang und integriere auch direkt einen Link zum Shop:

Anzeigentexte bei Facebook Ads

Die Anzeigenformate bei Facebook in der Übersicht

Ok, nachdem wir nun die Basics geklärt haben, lass uns einen genaueren Blick auf die Anzeigenformate werfen, die dir im Facebook Business Manager zur Verfügung stehen:

Image Ads bei Facebook

Bei dieser Art von Anzeigen enthalten die Werbeanzeigen ein oder mehrere Bilder. Also z.B. ein einzelnes Bild, mehrere Bilder für eine Carousel-Ad, eine Sammlung oder eine Slideshow (bei der du auch noch weitere Features wie z.B. Musik oder Voice hinterlegen kannst).

Photo Ad

Einfache Photo-Ads eignen sich besonders, wenn du dich auf ein Bild fokussieren möchtest und sind sehr weit verbreitet. Sicher auch, weil sie die wohl einfachste Form dr Facebook Werbung darstellen. Sie sind deshalb allerdings keinesfalls langweilig, denn auch hier sind deiner Kreativität, was das Bild angeht kaum Grenzen gesetzt:

Photo Ad / Image Ad bei Facebook

Carousel-Ad

Wenn du mehrere Bilder oder Videos zur Verfügung stellen möchtest, eignet sich die Karussell-Ad. Diese kommt zum Beispiel häufig zum Einsatz, eine Vielfalt an Produkten oder Leistungen darzustellen und ggf. auch die unterschiedlichen Preise dazu:

Collection Ad – Sammlung

Die Collection Ads ist eine Art Sammlung oder Fotoalbum, über die sich ebenfalls eine gewisse Vielfalt darstellen lässt. Da hier keine direkten Preise zugeordnet werden können, ist es jedoch, wie der Name bereits sagt, eher ein Album an Fotos, das zur Verfügung gestellt wird.

Slideshow Ads

Bei der Slideshow-Ad hast du die Möglichkeit verschiedene Fotos oder auch Videos in die Oberfläche hochzuladen und Facebook macht daraus dann eine Slideshow in der Endlosschleife. Also eine Art zusammengeschnittenes Video, bei dem du auch Musik hinterlegen kannst.

Video-Ads

Videos-Anzeigen eignen sich perfekt, um zum einen komplexe Themen in kurzer Zeit darzustellen aber zum anderen auch, um Emotionen zum Beispiel rund um dein Produkt oder deine Dienstleistung zu erwecken. Außerdem steigert das Bewegtbild-Format die Aufmerksamkeit der Nutzer. Nutze Videos auch im Rahmen der Carousel- oder Collection-Ad.

Instant Experience (nur für Mobilgeräte)

Die im Format etwas größere Anzeige füllt den ganzen Bildschirm, nachdem sie vom Nutzer angetippt wurde und ist vom technischen Aspekt sehr viel schneller abspielbar. Du kannst sie für alle Facebook-Anzeigenformate nutzen: Karussell, einzelnes Bild, einzelnes Video, Slideshow oder Sammlung und sie mit Texten, Buttons und Links strukturieren. Sie eignet sich super, um noch mehr Aufmerksamkeit auf Mobilgeräten zu bekommen und bspw. eine Geschichte zu erzählen.

Lead Ad (nur für Mobilgeräte)

Lead Ads wurden extra für Mobilgeräte entwickelt, um die Kontaktaufnahme über ein Formular mit nur wenigen Schritten so einfach wie möglich zu gestalten. Sie sind ideal für Newsletteranmeldungen, Terminanfragen oder um als Nutzer einfach mit dir und deinem Business in Kontakt zu treten.

Product Ads & Dynamische Product Ads

Wenn du einen Onlineshop betreibst, dann sind die Product Ads höchst relevant für dich. Mit Hilfe eines Produktfeeds lädst du hierfür einfach die Informationen zu deinen Produkten hoch und Facebook bewirbt sie für dich automatisiert, basierend auf der Ausrichtung deiner Kampagne. Und diese Ausrichtung kann auch Remarketing und dynamisches Remarketing einschließen.
Besonders erfolgreich ist dieses Anzeigenformat, wenn du dynamisch Produkte bewirbst, die sich deine Kunden bereits auf deiner Website angeschaut aber noch nicht gekauft haben.

Facebook Messenger Ads

All deine Werbeformate Foto, Video oder Produkt-Ads können ebenfalls als Werbung im Facebook Messenger zu Verfügung gestellt werden.
Darüber hinaus kannst du mithilfe von Click-to-Messenger Ads Unterhaltungen im Messenger anfangen und bereits bestehende Unterhaltungen über gesponserte Nachrichten wieder aufnehmen.

Facebook Messenger Ad

Noch ein paar letzte Hinweise für deine Facebook Ads

  • Nicht jede Anzeige ist für jedes Ziel einsetzbar. Prüfe dies und die einzelnen Spezifikationen (Größe der Bilder) vorab in deinem Facebook Business Manager.
  • Die Praxis zeigt, dass es sinnvoll ist immer mehrere Formate in einer Anzeigengruppe aktiv zu haben, um zu schauen welche Anzeige am besten zum Targeting passt und dein Werbeziel erreicht.
  • Optimiere deine Anzeigen nach einer gewissen Zeit und tausche sie auch immer mal aus, damit deine Kunden so viel Varianz wie möglich von deinem Angebot sehen.
  • Für die Erstellung deiner Grafiken brauchst du auch nicht zwangsläufig einen Designer, denn auch mit kostenlosen Tools, wie z.B. canva, kannst du diese passend für dich und deine Werbebotschaft erstellen.

 

Und jetzt viel Spaß beim Erstellen deiner ersten Ads!

 

Du brauchst Unterstützung bei deiner Social Media Werbestrategie- und Contentplanung? Lass uns darüber sprechen! Vereinbare ein kostenloses Erstgespräch und wir überlegen zusammen, ob und wie wir dich unterstützen können.

 

Trag dich auch gern in den kostenlosen Boost my Business Newsletter ein und sicher dir wertvolle Tipps und Tricks für deinen Online Marketing Erfolg – Speziell für Gründer und 100% #bullshitfree! 👇

 

Jennifer Ochainski

Seit über 10 Jahren bin ich nun im Online-Marketing tätig. Mit wechselnden Schwerpunkten in SEO, SEA, Affiliate, Display, Social Media, E-Mail, Amazon etc. was mir breites Expertenwissen eingebracht hat, welches ich liebend gern mit euch in unserem Blog und wöchentlichen Newsletter teile. ♥

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen