Die Must-Have SEO-Basics, bevor du auch nur an Google Ads denken solltest

7. September 2020
seo-basics-for-sea-1200x457.jpg

Die Frage: “Was ist besser? SEO oder SEA – also unbezahlte Suchmaschinenoptimierung oder bezahlte Google Ads?” wird uns immer wieder gestellt. Und wenn du uns schon eine Weile folgst, kennst du unsere Antwort für dich als GründerIn schon: Starte in jedem Fall mit SEO, bevor du Geld für bezahlte Anzeigen in die Hand nimmst.

Warum unsere Empfehlung immer “SEO FIRST” heißt…

Aber warum ist das so? Schließlich ist es doch auch eine legitime Strategie bei einer neuen Website erst einmal Ads zu schalten, um sofort Sichtbarkeit zu erlangen. Und wir wissen ja auch, dass SEO nur langfristig Erfolge mit sich bringt und man ja ggf. nicht so lange warten möchte, bis sich die ersten Suchenden auf die eigene Website verirren.

Und auch wenn das absolut valide Argumente sind, denen wir auch prinzipiell zustimmen, sollten einige grundsätzliche SEO-Basics sichergestellt sein, damit deine Anzeigen den passenden, potenziellen Kunden ausgespielt werden und du nicht allzu hohe CPCs (Kosten pro Klick) bezahlst.

Und welche das sind, schauen wir uns nun mal im Detail an:

SEO-Basic #1: Keywordrecherche

Eine umfassende Keywordrecherche ist die Basis für deine Suchmaschinenoptimierung und Werbung. Irgendwie logisch, weil wir ja unsere Inhalte für bestimmte Suchbegriffe optimieren und auffindbar machen wollen. Sei es jetzt über organische, also unbezahlte Suchergebnisse oder eben über bezahlte Anzeigen. Dennoch passiert es immer wieder, dass versäumt wird eine komplette und ausführliche Keywordrecherche zu machen. Und das wiederum führt dazu, dass Anzeigen und die entsprechenden Landingpages, auf die die Anzeigen führen nicht auf die passenden Keywords bzw. Suchphrasen ausgerichtet sind und der Erfolg der Ads ausbleibt und auch die CPCs höher sind als erwartet.

In diesem Artikel findest du übrigens einige Tipps und Tools für deine Keywordrecherche: Content-SEO: Themen- & Keywordrecherche für deinen Blog. Nicht nur für Blogs relevant. 😉

SEO-Basic #2: Optimierte Landingpages

Deine Keywordrecherche ist auch die Grundlage für deine optimierten Landingpages. Denn diese sollten auf bestimmte Suchphrasen bzw. Keywords optimiert werden. Und zwar im besten Fall auch nach allen Regeln der SEO-Kunst. Inklusive Titel, Meta-Description, URL etc. Denn am Ende bewerten die Google Crawler auch die Relevanz deiner Landingpage in Bezug auf die eingebuchten Keywords in Google Ads. Und das erfolgt nach so ziemlich den gleichen Bewertungsmustern wie im SEO.

Hier findest du übrigens eine hilfreiche Übersicht zu den wichtigsten Content-Elementen: SEO Content-Basics – Die wichtigsten Text-Elemente

SEO-Basic #3: Inhaltliche Klarheit & Positionierung

Auch ein Grund, warum wir vielen GründerInnen zunächst einmal davon abraten direkt mit bezahlten Anzeigen durchzustarten ist die Positionierung und die damit verbundene inhaltliche Klarheit. Denn wenn du zum ersten Mal gründest, wird sich höchstwahrscheinlich im ersten Jahr noch einmal ganz viel ändern: Von deinen Wunschkundenvorstellungen über dein Angebot, deine Ausrichtung & Ansprache… So ziemlich alles kann sich nochmal neu sortieren oder ausrichten. Und das ist auch ganz normal und gut so. Schließlich gehört das zu dem Entwicklungsprozess deines Businesses.
Zugegeben, das ist nicht wirklich ein SEO-Rankingfaktor als vielmehr eine notwendige Voraussetzung, um gutes Online Marketing zu machen. Egal auf welchem Kanal.

SEO-Basic #4: Deine Website muss gecrawlt werden können

Eigentlich logisch, oder? Google muss auf deine Landingpages zugreifen und sie crawlen können. Andernfalls kann die Qualität und Eignung für bestimmte Suchanfragen nicht beurteilt werden und dein Qualitätsfaktor, der bestimmt, wie viel du für deine Klicks zahlst, sinkt. Einen Test, wie du feststellen kannst, ob dein Crawling bisher gut funktioniert bzw. Tipps für deine Crawling-Optimierung findest du hier: SEO Technik-Basics: Ist deine Website auffindbar?

SEO-Basic #5: Sitespeed

Für viele Webmaster ein wirklich verhasstes Thema aber die Ladegeschwindigkeit deiner Website ist nicht ohne Grund schon seit Jahren ein wichtiger Rankingfaktor bei Google & Co. Deine Besucher möchten einfach nicht länger als 3 Sekunden warten, bis sie die Inhalte deiner Landingpage sehen, nachdem sie auf dein Suchergebnis oder eben deine Anzeige geklickt haben.
Mit dem Test my Side Tool von Google kannst du übrigens selbst einmal schauen, wie schnell deine Website auf einem Mobilgerät lädt: Test my Side. Schaffst du es schon unter 3 Sekunden zu bleiben?

SEO-Basic #6: Mobile Optimierung

Mobilgeräte ist ein gutes Stichwort. Denn auch dafür sollte deine Website optimiert sein. Das bedeutet, dass all die Informationen auch von einem Smartphone einfach und schnell lesbar und bedienbar sein sollten.
Du kannst zwar deine Anzeigen nur auf Desktop-Geräten schalten, würdest dich aber damit selbst enorm in der möglichen Reichweite einschränken. Denn die meisten nutzen primär ihr Smartphone zum googeln und recherchieren. Du wahrscheinlich auch, oder?

Und auch für deine SEO-Bemühungen ist eine mobile Optimierung bzw. eine responsive Website Pflicht. Denn nach der Umstellung auf den Mobile First Index crawlt Google deine Website nur noch als mobiles Endgerät. Das heißt: Ist nicht der komplett relevante Content mobil verfügbar, sieht es schlecht aus für deine SEO-Rankings.

Und das waren sie, unsere SEO-Empfehlungen bevor du dich in die Welt der Suchmaschinenwerbung stürzt. Alles erledigt? Dann leg los und wirf noch einmal einen Blick in den Artikel Was brauchst du um mit Google Ads zu starten?, wenn du magst!

Wir wünschen dir maximalen Erfolg. Und wenn wir dich bei deinen ersten SEA-Kampagnen oder SEO-Bemühungen unterstützen können, buch dir einfach einen kostenlosen und unverbindlichen Strategietermin mit uns über Calendly!

Trag dich auch gern in den kostenlosen Boost my Business Newsletter ein und sicher dir wertvolle Tipps und Tricks für deinen Online Marketing Erfolg – Speziell für Gründer und 100% #bullshitfree! 👇

Jennifer Ochainski

Seit über 10 Jahren bin ich nun im Online-Marketing tätig. Mit wechselnden Schwerpunkten in SEO, SEA, Affiliate, Display, Social Media, E-Mail, Amazon etc. was mir breites Expertenwissen eingebracht hat, welches ich liebend gern mit euch in unserem Blog und wöchentlichen Newsletter teile. ♥