8 Starter-Tipps für deinen Erfolg bei Instagram

21. Januar 2020
BmB_-Blog-Header-Facebook-Beitrasbild-24.png

Du bist der Meinung Instagram Marketing ist das richtige für dich und dein Business, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden an dich zu binden? Großartig! Wir möchten dich dabei unterstützen und haben dir die wichtigsten Tipps für deinen
Start in dem sozialen Netzwerk zusammengefasst.

Denn auch wenn es so einfach scheint, z.B. weil du privat schon aktiv bist: Instagram ist ein Marketing-Kanal und braucht wie jeder andere Marketing-Kanal einen guten Plan, eine Strategie und wertvollen Content, damit du erfolgreich bist.
Und dazu gehört neben Klarheit über deine Wunschkunden, ein thematischer Fokus, ein klares Branding und – da es ein soziales Netzwerk ist – besonders viel deiner Aufmerksamkeit, um mit deinen Nutzern und auch anderen Accounts in deiner Branche zu interagieren. Aber der Reihe nach.

Hier sind unsere 8 Starter-Tipps für dein Erfolg bei Instagram:

Instagram-Tipp #1: Optimiere dein Profil

Wenn du ein Unternehmensprofil angelegt hast, kannst du die folgenden Dinge anlegen und optimieren:

Profil- und Benutzername

Der Name deines Profils kann den Namen deines Unternehmens entsprechen oder eine Beschreibung sein, was du machst bzw. was deine Expertise ist. Dafür hast du in deinem Instagram Profil 30 Zeichen zur Verfügung.
Darüber hinaus gibt es noch den Benutzernamen. Das ist der Name, der bei jedem Post angezeigt wird. Hier bietet sich auch meist dein Unternehmens- oder Domainname an (entweder alles zusammengeschrieben oder mit Trennungszeichen).

instagram benutzername

Unsere Empfehlung: Der Benutzername kann nur 1x im gesamten Instagram-Universum verwendet werden und du kannst diesen ändern (vorausgesetzt er ist noch nicht vergeben). Überlege dir also gut, wie du diesen nutzen möchtest und bleib am besten dabei.

Dein Profilbild

Stellen ein aussagekräftiges Profilbild ein, um erkennbar zu machen, wer du bist: Das kann ein Portrait oder auch ein Logo deines Unternehmens sein. Sei dir bewusst, dass Bilder von Personen immer etwas persönlicher sind und überlege dir, wie du nach außen wirken möchtest.

Deine Website

Trage unbedingt deine Website ein. Denn das ist die einzige Möglichkeit auf Instagram zu einer Seite außerhalb von Instagram zu verlinken. Wenn du in einem Beitrag einmal auf einen Blogbeitrag, Produktseite oder ähnliches hinweist, macht es Sinn hier auch mal einen einen anderen Link einzubinden und darauf im Beitragstext hinzuweisen.

Dein Steckbrief (Bio)

In deinem Steckbrief, auch Bio (Biographie) genannt, kannst und solltest du in 150 Zeichen etwas über dich und dein Unternehmen preisgeben. Denke daran hier auch Keywords zu integrieren, die für dein Business relevant sind.

instagram Steckbrief oder Bio

Instagram-Tipp #2: Thematischer Fokus

Dieser Punkt sollte im Normalfall relativ einfach zu realisieren sein: Schließlich ist dein thematischer Fokus in der Regel das Thema, auf das sich dein Business fokussiert.
Klar ist es schön deinen Followern auch mal Hintergrundinformationen zu dir und deiner Arbeit zu zeigen, es sollte aber immer dem übergeordneten Thema und dem Ziel deines Accounts entsprechen.
Für dich heißt das: spezialisiere dich auf ein Thema und poste nicht heute etwas von deinem Business und morgen deine Freizeitaktivitäten!

Instagram-Tipp #3: Biete Mehrwert

Noch bevor du mit Instagram startest, solltest du dir darüber im Klaren sein, warum dir jemand folgen und deine Beiträge ansehen sollte. Biete echten Mehrwert! Wenn du dich fragst, was denn nun überhaupt der Mehrwert für deine Kunden ist, versuche dich in sie hineinzuversetzen: Welche Bedürfnisse haben sie? Vor welchen Herausforderungen stehen sie gerade? Und welches Problem kannst du lösen, also warum sollten sie dir folgen? Was würdest du ihnen raten, wenn du im Offline-Gespräch mit deinen Followern wärest? Teile zum Beispiel dein Wissen, deine Beobachtungen, Trends, Gespräche die du hattest bzw. die Erkenntnisse, die du daraus ziehen konntest. Und manchmal kann es auch noch so einfach sein, denn erprobte Workflows und Tools die du nutzt können ebenfalls hilfreich für deine Follower sein. Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen: Alles, was deine Follower bereichert, kann ein Mehrwert sein.

Instagram-Tipp #4: Poste regelmäßig

Deine Follower wollen regelmäßig etwas von dir hören und es ist immer gut eine gewisse Routine für deine Postings zu entwickeln. Stell deine Beiträge nicht irgendwann online, sondern mach dir einen Plan und poste immer an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Zeiten. Lass immer wieder von dir hören und bring dich ins Gedächtnis deiner Nutzer. Nur dann kannst du Vertrauen und deinen Expertenstatus aufbauen.

Unsere Empfehlung: Ohne Content-Plan wirst du relativ schnell gestresst davon sein. Denn nichts ist schlimmer als unter Druck schnell noch einen Post erstellen zu müssen. Nimm dir deshalb die Zeit und plane deine Inhalte mindestens eine Woche, besser noch mehrere Wochen im Voraus.

Es gibt übrigens unzählige und zum Teil auch kostenlose Tools, mit denen du deine Social Media Planung und somit dein Leben leichter machen kannst. Darunter zählen z.B. auch die Vorausplanung und Veröffentlichung deiner Beiträge, was mit Instagram selbst leider nicht geht.

Instagram-Tipp #5: Ansprechende Bilder

Neben starken Inhalten lebt Instagram natürlich von einer starken visuellen Darstellung! Aktuell sind z.B. neben Videos auch Swipe-Posts stark im Trend, in denen Mehrwert für die Nutzer schon in den Bild-Posts aufbereitet wird.
Aber egal welche Art von Post du verwendest: Versuche maximale Aufmerksamkeit über das Visual zu bekommen und integrier auch direkt schon wichtige Infos. Nennst du sie nur im Text, geht schnell mal etwas unter.

Was heißt das jetzt für dich? Die Qualität der Bilder und Videos ist essentiell. Setze dich oder deine Produkte vernünftig in Szene und achte darauf, dass Inhalt, Farben, Bildausschnitt, etc. professionell und ansprechend sind. Instagram ist keine gute Plattform für schlechte Visuals.
Mit Instagram Stories, das ist ein eigenes Video-Format welches in einem separaten Bereich angezeigt wird und bis zu 24 Stunden online ist, hast du die Möglichkeit weitere Inhalte mit deinen Followern zu teilen. Das können Videos oder aber auch Fotos oder GIFs sein! Die Idee dahinter ist, seinen Followern noch mehr Insights zu geben, ohne dass der Newsfeed der Follower oder dein eigenes Profil damit überladen wird.

Unsere Empfehlung: Auch wenn du selbst kein Grafikdesigner bist, kannst du deine Grafiken oder Bilder z.B. mit dem Grafikdesign-Tool canva gut in Szene setzen und deinen eigenen Stil entwickeln. Das bietet dir schon in der kostenlosen Version viele Möglichkeiten aber auch die Premiumversion ist schon für einen recht geringen Preis zu haben.

Instagram-Tipp #6: Branding

Achte auf eine klare Bildsprache und Stimmung in deinem Account und bleib dabei. Wähle Farben und Bilder, die zu dir und deinem Business passen und einen klaren Wiedererkennungswert haben. Hier mal ein Sonnenaufgang und da mal ein Produkt ist meist nicht zielführend und stört die klare Linie, die du verfolgen solltest. Das hat auch den Vorteil, dass deine Follower auf den ersten Blick erkennen, dass es sich um einen Post von dir handelt. Es gibt massenhaft Instagram Accounts ohne klaren Fokus und Wiedererkennungswert. Werde nicht zu einem davon.

Unsere Empfehlung: Anders als bei Facebook, kann es bei Instagram sinnvoll sein zu schauen, wie dein Profil aussieht. Ein perfekt aufeinander abgestimmtes Profil ist natürlich nicht das primäre Ziel aber das kann ein schöner Nebeneffekt sein.

Instagram-Tipp #7: Nutze #hashtags

Hashtags helfen Instagram zu erkennen, ob ein Inhalt für bestimmte Personen interessant sein könnte oder nicht. Sind quasi eine Art Kategorisierung deiner Inhalte. Nutze sie also unbedingt zielgerichtet für deine Posts.

Und so findest du passende Hashtags: Durchstöbere andere relevante Profile deiner Branche oder gib einfach das Thema in die Instagram-Suche ein:

Instagram Hashtag Suche

Wichtig ist, dass du nicht zu viele Hashtags auf einmal in einen Post integrierst und auch mal Abwechslung reinbringst. Sich ständig wiederholende Hashtags können sich nämlich auch negativ auf dein gesamtes Profil auswirken.

Hier findest du unsere Tipps für deine Hashtags.

Instagram-Tipp #8: Follower sind nicht alles!

Und zu guter Letzt ein ganz wichtiger Punkt: Reichweite ist super aber nicht alles! Denn was bringt es dir, wenn du super viele Follower hast, die aber nicht mit dir interagieren oder am Ende nicht deine Kunden werden? Mach dir klar: Follower bezahlen nicht deine Rechnungen, es sei denn du bist Instagram-Influencer. In jedem anderen Business machen das nur deine Kunden. Also versuche die Schnittmenge zu finden und deine potenziellen Kunden zu Followern zu machen. Qualität steht stets vor Quantität.
Bist du zum Beispiel in einer Nische unterwegs, wirst du zwangsläufig weniger Follower als dein Wettbewerber haben aber dafür sind die wenigen Follower vielleicht viel verbundener mit deinem Unternehmen und interagieren auch viel mehr mit dir.

Wir wünschen dir viel Spaß bei deinen ersten Schritten auf Instagram.

Du brauchst Unterstützung bei deiner Social Media Strategie- und Contentplanung? Lass uns darüber sprechen! Vereinbare ein kostenloses Erstgespräch und wir überlegen zusammen, ob und wie wir dich unterstützen können.

 

Trag dich auch gern in den kostenlosen Boost my Business Newsletter ein und sicher dir wertvolle Tipps und Tricks für deinen Online Marketing Erfolg – Speziell für Gründer und 100% #bullshitfree! 👇

 

Jennifer Ochainski

Seit über 10 Jahren bin ich nun im Online-Marketing tätig. Mit wechselnden Schwerpunkten in SEO, SEA, Affiliate, Display, Social Media, E-Mail, Amazon etc. was mir breites Expertenwissen eingebracht hat, welches ich liebend gern mit euch in unserem Blog und wöchentlichen Newsletter teile. ♥