“Jetzt erst mal Urlaub!” – Review & Tipps aus unserem letzten Onlinekurs-Launch

Onlinekurs-Launch - Unsere Learnings und Tipps

Keine Lust zu lesen? Höre diesen Blogbeitrag als Podcast!

Viele von euch dürften ja in den letzten Wochen mitbekommen haben, dass wir im April die #BusinessBooster Academy (#BBA) gelauncht haben. Unser neues Gruppencoaching-Programm bei dem wir Gründer:innen 6 Monate lang dabei begleiten ihre Online-Marketing Basis in Form einer suchmaschinenoptimierten Website, einem Social-Media-Kanal ihrer Wahl und Email-Marketing richtig und nachhaltig aufzusetzen. Und zwar so, dass sie diese Kanäle auch in Zukunft möglichst zeiteffizient und erfolgreich bespielen können. Denn wenn du uns fragst, ist das das wahre “Erfolgsgeheimnis” deines Online-Marketings, insbesondere wenn du Dienstleister:in bist:

Wisse, was du tust und dann bleib dran!

Schließlich willst du Vertrauen aufbauen und das geht nun mal nicht über Nacht.

Aber ich schweife ab. Denn eigentlich will ich dir in diesem Artikel gar nicht von der #BBA überzeugen – auch wenn die wirklich ganz schön großartig ist ;). Überzeug dich da aber gern selbst und lass dich auf die #BBA-Warteliste setzen, damit du die nächste Runde nicht verpasst. 

Eigentlich möchte ich dir einen kleinen Blick hinter die Kulissen unseres Launches ermöglichen und dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben, falls du in diesem Jahr vielleicht auch noch planst, mit einem deiner Angebote groß rauszugehen und noch unsicher bist, worauf zu achten ist. Denn uns haben einige dieser Dinge vor dem sicheren Burnout bewahrt und andere wiederum müssen wir in Zukunft auf jeden Fall anders machen.

Die Basis: So sah unser Launch-Plan aus

Damit du noch einmal genau weißt, wovon wir hier sprechen: Gelauncht wurde wie schon gesagt unser Gruppencoaching-Programm, die #BusinessBooster Academy, mit Hilfe einer kostenlosen 4-Tage-Challenge mit dem Titel “Online-Marketing trifft Gründer:innen-Alltag” in der wir eine nachhaltige Online-Marketing-Routine erarbeitet haben. Beides passt für uns hervorragend zusammen und baut auch gut aufeinander auf. Denn auch die beste Online-Marketing-Routine nützt dir natürlich nicht viel, wenn du nicht weißt, was zu tun ist, um erfolgreich mit deinem Online-Marketing zu sein. Logisch, oder?

Also darum ging es und der Zeitrahmen sah folgendermaßen aus: Unsere Planungen starteten im Januar, die aktive Promo für die Challenge ging am 14.3. los, die Challenge startete dann 5 Wochen später am 19.4. und die #BBA ging dann 1,5 Wochen später ab 1.5. an den Start, was mich gleich zum ersten Tipp bringt:

Launch-Tipp #1: Plane dir genug Zeit ein!

Was auch immer du tust: Wenn du launchen willst, entscheide das bitte nie aus einer Laune heraus. Heute beschlossen, morgen gelauncht, klappt nicht wirklich. Dafür gibt es einfach viel zu viel zu tun. 

Lass dir also unbedingt genug Zeit für die Vorbereitungen, für die Promophase und auch zwischen Challenge-Ende und Kursstart. Letzteres war bei uns definitiv zu knapp angesetzt und darf in Zukunft mindestens 2 Wochen, besser noch 3 Wochen betragen. Das macht das Onboarding deiner Kund:innen und das Ankommen im Kurs etwas entspannter. 

Launch-Tipp #2: Gute Vorbereitung bewahrt dich vor Burnouts und Beinah-Herzinfarkten

Also ich weiß ja nicht, ob es jemanden gibt, der ohne Riesenteam launcht und nicht gestresst ist. Bei uns sind Launches schon immer mit Abstand die stressigste Zeiten des Jahres gewesen und so richtig ändert sich das vermutlich auch nicht. Man muss einfach tage- und wochenlang performen und vor allem auf Social Media fast ständig präsent sein. Das geht schon an sich mächtig an die Substanz, selbst wenn du super vorbereitet bist. Wenn du dann auch noch während des Launches überlegen musst, welche Themen im Live besprochen werden sollen oder welche Email du als Nächstes verschicken solltest, kann das eigentlich nur im totalen Chaos enden.

Deshalb: Bereite alles – und ich meine wirklich ALLES – im Voraus vor, was sich vorbereiten lässt. Von Challenge-Inhalten, Verkaufs-Emails über simple Social-Media-Posts. Überlasse nichts dem Zufall. Denn nur so hast du dann auch wirklich in der heißen Verkaufsphase genug Kapazitäten entspannt live zu gehen, Stories aufzunehmen, zu netzwerken und mit deinen potenziellen Kund:innen zu sprechen.

Wir haben unseren Launch übrigens bis ins kleinste Detail mit Hilfe eines Asana Projektboards geplant. So konnten wir sicher sein nichts zu vergessen, uns Aufgaben hin und her schieben und miteinander kommunizieren.

Launch-Tipp #3: Wenn irgendwie möglich: Hol dir Hilfe

Wir haben einen Riesen-Respekt vor jeder/m, die/der ihren Launch ganz allein auf die Beine stellt. Denn selbst wenn du genau weißt, was zu tun ist, gibt es in der Vorbereitung und im eigentlichen Launch so unglaublich viel zu tun, dass es wirklich bemerkenswert ist, wenn Solo-Selbstständige das allein durchziehen. Es ist definitiv möglich, aber das Stresslevel vor und während des Launch-Events mag ich mir gar nicht ausmalen.

Unsere Empfehlung ist es immer sich in irgendeiner Weise Hilfe zu holen, wenn das für dich machbar. Und wenn es “nur” eine virtuelle Assistenz ist, der/die einem zumindest die Social-Postings oder den Email-Versand abnimmt: Du wirst über jede Form der Unterstützung dankbar sein. 

Und das sage ich dir aus der super komfortablen Situation heraus, mit Katja eine ganz großartige Businesspartnerin zu haben, die im Launch zum Beispiel die komplette Kommunikation auf Social Media und die Kundenkommunikation übernommen hat. Das gilt selbstverständlich umso mehr, wenn du (noch) allein unterwegs bist.

Launch-Tipp #4: Eine Email-Anmeldung sollte immer Pflicht sein

Egal für welchen Launch-Typ du dich entscheidest – also ob du wie wir mit einer mehrtägigen Challenge oder ob mit einem Webinar launchst – mach eine Email-Anmeldung wirklich unumgänglich. Und das hat mehrere Gründe: 

Zum einen stellst du so sicher, dass du deine Verkaufs-Email-Serie verschicken kannst (und die kann Wunder bewirken) und zum anderen bleibst du mit denen in Kontakt, für die dein Kurs gerade nicht ganz zum richtigen Zeitpunkt kommt. Häufig gibt es nämlich eine Gruppe Interessent:innen, die deinen Kurs super spannend finden, die aber einfach noch ein wenig länger brauchen, um Vertrauen zu dir und deinen Angeboten aufzubauen. Und das ist auch voll ok. Wichtig ist nur, dass du dich gerade bei diesen Leuten immer mal wieder auf den Plan rufst. Und wie geht das besser als mit Emails, die wertvolle Inhalte direkt in den Posteingang liefern und deinen Experten-Status untermauern. 

Gleiches gilt für alle, die bei deinem Launch-Event dabei waren, für die aber im Moment ein ganz anderes Angebot von dir interessant sein könnte, auf das sie nach dem Launch über deine Email-Kommunikation aufmerksam gemacht werden. So häufen sich bei uns zum Beispiel gerade auch die 1-zu-1-Anfragen, nachdem wir unser Gruppencoaching gelauncht haben.

Bedeutet also: Wenn du dein Launch-Event immer an das Eintragen in deine Email-Liste knüpfst, wächst deine Email-Liste auch entsprechend stark mit, was dir wiederum langfristig mehr Kund:innen bringen wird. 

Wie du vielleicht weißt, empfehlen wir generell jedem/r Dienstleister:in neben einer eigenen Website und einem Social-Kanal auch immer Email-Marketing zu machen (hier kannst du unsere Empfehlungen noch einmal genau nachlesen: Warum du als Dienstleister:in auf kostenlose Online-Marketing-Kanäle setzen solltest). 

Und warum tun wir das? 

Weil…

  • … Email-Marketing immer noch so gut wie kaum ein anderer Online-Marketing-Kanal funktioniert.
  • … du kaum Kosten bzw. sehr überschaubare Kosten damit hast. 
  • … du dich damit unabhängig von Google, Facebook & Co. machst.
  • … du keinen persönlicheren Kanal zu deinen Interessent:innen und Kund:innen haben kannst. 

Launch-Tipp #5: Plane dir danach eine kleine (oder große) Auszeit ein!

Also tatsächlich gibt es selten Momente, in denen ich eine komplette Business-Auszeit brauche. Da ich meinen Job liebe und auch schon immer super gern gemacht habe, macht es mir eigentlich nie etwas aus immer erreichbar zu sein und auch im Urlaub hier und da Termine wahrzunehmen und an unserer Contentplanung zu arbeiten. Aber nach einem Launch brauche selbst ich mal ein paar Tage zum Sammeln und Resetten. Und da hilft es einfach total, wenn man sich die schon frühzeitig mit einplant und gar nicht erst in Versuchung kommt Kundentermine oder andere wichtige Termine in genau diese Zeit zu legen.

 

So, das waren sie. Unsere Tipps für dein nächstes Launch-Event – solltest du eines planen. Denn natürlich ist im Hintergrund nicht alles so shiny und easy, wie es manchmal bei Instagram & Co. den Anschein hat. Auch bei uns nicht. Und das muss hin und wieder mal gesagt werden, finden wir. 😉

 

*** Manche Links in diesem Artikel sind Empfehlungslinks. Klickst du darauf und kaufst etwas, zahlst du nichts extra, aber wir bekommen eine kleine Kommission. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen und von denen wir überzeugt sind und wurden nicht von den Anbietern beauftragt.***

 

LUST AUF KOSTENLOSE TIPPS & TRICKS?

Trage dich für unseren kostenlosen Boost My Business Newsletter ein und wir liefern sie dir in deinen Posteingang!

Scroll to Top