Startseite > Blog > 2022 wird DEIN Business-Jahr – So gehst du es strategisch an!

2022 wird DEIN Business-Jahr – So gehst du es strategisch an!

Review-Routinen für deinen Erfolg 2022

Keine Lust zu lesen? Höre diesen Blogbeitrag als Podcast!

Bist du auch so motiviert wie wir? Wir konnten es schon im Dezember kaum erwarten mit dem Jahr 2022 so richtig loszulegen und unser Herzensbusiness noch erfolgreicher zu machen. Geht es dir auch so? Hervorragend! Das sind schon einmal die besten Voraussetzungen, dass sich dein Erfolg auch tatsächlich einstellt.

Und um ganz sicher zu gehen, möchten wir hier unsere kleine Endjahresroutine mit dir teilen, die uns im letzten Monat enorm dabei geholfen hat, die Weichen für 2022 zu stellen und uns so nachhaltig motiviert hat, dass auch die Weihnachtspause und die viel zu vielen Plätzchen dem keinen Abbruch tun konnten. 

Und das Beste: Sie wirkt auch ganz hervorragend zu Beginn des Jahres. Also für den Fall, dass du im Endjahrestrubel nicht dazu gekommen bist dein Businessjahr 2021 Revue passieren zu lassen und dein neues Jahr zu planen oder einfach das Gefühl hast, dass du gerade noch ein gewisses Extra an Motivation gebrauchen könntest, solltest du in jedem Fall weiterlesen und sie einfach mal ausprobieren.

First things first: Such dir ein inspirierendes Plätzchen, um den Kopf frei zu bekommen

Um wirklich mal abschalten zu können von dem ganz normalen Alltagswahnsinn, dem wir uns ja auch als Gründer:innen nicht entziehen können, finden wir es unglaublich wichtig für unsere Endjahres- oder Jahresauftakt-Routine mal rauszukommen. Raus aus den eigenen vier Wänden, dem Büro oder auch dem Co-Working-Space und rein (oder raus) in eine für dich inspirierende Umgebung. Sei es draußen in der Natur fernab vom Großstadtstress oder in einem Luxus-Wellness-Hotel, in dem du mal so richtig verwöhnt wirst. Überleg dir einfach, was dir dabei hilft einen freien Kopf zu bekommen und in dir eine Atmosphäre schafft, in der du dir auch erlaubst mal ein bisschen größer zu träumen. Bei uns variiert das tatsächlich auch immer mal wieder. Hin und wieder zieht es uns in die Natur, fernab von allem anderen und hin und wieder wollen wir einfach nur den Luxus genießen, den wir uns schon erarbeitet haben, um uns in Dankbarkeit auf noch mehr Luxus einzustimmen. 

Im vergangenen Jahr stand übrigens ein Luxus-Wellnessresort auf unserem Plan, das uns jedoch kurz vorher aufgrund der Covid-Situation wieder ausgeladen hat. Im ersten Moment echt ärgerlich und blöd aber im zweiten Moment haben wir uns  eine schöne Alternative in der Natur und mit privater Saunalandschaft organisiert, die für uns auch ganz ausgezeichnet funktioniert hat.

Übrigens finden wir es hilfreich solche großen Reviews und Zielfindungsevents eher über zwei oder drei Tage zu planen und nicht nur an einem Tag abzureißen. Denn dann können wir wirklich sicher gehen, dass wir uns komplett darauf einlassen und in Ruhe ankommen und träumen können. Also gönn dir vielleicht auch mal ein komplettes Wochenende, wenn du alles andere mal für ein paar Tage weg-organisiert bekommst. Aus Erfahrungen heraus können wir nur sagen, dass sich das auf jeden Fall lohnt.

Und dann geht’s los – Erster Agendapunkt: Die Review

Wir starten immer erst einmal mit einer ausführlichen Rückschau darüber, was bisher geschah. Also wie lief denn zum Beispiel das vergangene Jahr für uns und unser Business. Und genau das machen wir aus ganz verschiedenen Blickwinkeln, um wirklich alle Einflussfaktoren mit berücksichtigen zu können.

Business-Review 1 – Die Finanzen


Bei Boost my Business bin ich tatsächlich die Finanzministerin und bereite da immer ein paar Statistiken vor, die ich dann Katja vorstelle. Dazu gehört ganz klassisch, dass wir uns die Umsätze und Kosten einmal anschauen und uns folgende Fragen stellen:

  • Wo stehen wir am Ende – also wie hoch waren die Umsätze und Kosten? 
  • Davon lässt sich dann ableiten, wie hoch der tatsächliche Gewinn war. 
  • Welche Kund:innen hatten welchen Anteil an den Umsätzen. Hier sieht man zum Beispiel wie abhängig man von einzelnen Kund:innen oder Kundenarten ist, was eine sehr wertvolle Erkenntnis sein kann.
  • Wie viel haben wir uns von diesem Gewinn tatsächlich ausgezahlt und welche Rücklagen haben wir aufgebaut? Entspricht die Rücklagenrate schon dem Ideal oder sollten wir daran etwas ändern? 
  • Entspricht der monatliche Auszahlungsbetrag schon den Wunschvorstellungen einer jeden einzelnen von uns oder dürfen wir da noch etwas wachsen? 
  • Welche größeren Investitionen haben wir getätigt und haben sie uns weitergebracht? 
  • Haben wir vielleicht gewisse Investitionen vernachlässigt, die wir im kommenden Jahr wieder mehr in den Fokus rücken dürfen? 

Und wenn wir ganz gut drauf sind, erstellen wir auch schon eine Liste und einen Ordner für unseren Steuerberater, sodass er möglichst schon zu Beginn des Jahres alle Infos von uns hat und den Jahresabschluss in Angriff nehmen kann, sobald er Zeit hat. Aber das klappt ehrlicherweise auch nicht immer. 😉

Business-Review 2 – Die Kund:innen

In unserer Finanzreview waren unsere Kund:innen auch schon kurz ein Thema. Nun gehen wir hier aber noch einmal tiefer rein. 

  • Mit wem haben wir in diesem Jahr zusammengearbeitet und wie hat sich die Zusammenarbeit jeweils für uns angefühlt? 
  • Entsprachen die Kund:innen, mit denen wir besonders große Erfolge feiern durften ganz besonders gut unseren Wunschkund:innen-Personas oder ganz im Gegenteil? 
  • Und was war mit den Kund:innen, mit denen die Zusammenarbeit nicht ganz so rund lief und uns mehr Energie kostete als gut wäre? Hat sich das vielleicht schon in den Vertriebsgesprächen angebahnt? 
  • Und darauf aufbauend: Müssen wir die Vorstellungen über unsere Wunschkund:innen noch einmal nachjustieren?

Gerade wenn man wie wir noch viel im 1-zu-1 in direktem Kontakt mit den Kund:innen ist, ist dieser Teil unheimlich wichtig. Schließlich steht und fällt damit die Freude und Leichtigkeit, die du bei deiner Arbeit empfindest. Aber auch wenn du in erster Linie skalierbare Online-Angebote vertreibst, kannst du an deinem Kundenfeedback, Beschwerderaten oder der Anzahl der Rückfragen erkennen, ob du schon die richtigen Personen anziehst oder an der Stelle nochmal ausführlicher in die Reflexion gehen solltest. 

Business-Review 3 – Angebote & Pricing

Hier ging es in diesem Jahr für uns insbesondere darum zu schauen, wie und mit welchen Angeboten bzw. Produkten wir die höchsten Umsätze hatten und in welche wir die meiste Zeit investierten. Und die grundsätzliche Frage für uns ist hier immer, ob beides in einem guten Verhältnis steht oder ob wir unseren Fokus in Zukunft anders setzen wollen.

So sind wir beispielsweise diesmal zu dem Ergebnis gekommen, dass wir im vergangen Jahr sehr auf das 1-zu-1-Coaching fokussiert haben. Das hatte auch einen guten Grund. Und der war, dass wir nur so in möglichst engen Kontakt mit unseren Kund:innen kommen konnten. Super wichtig, um wirklich zu verstehen und zu lernen, wo ihre Herausforderungen liegen und wie wir sie mit unseren Angeboten auch zukünftig am besten unterstützen können. 

Allerdings geht dieser Fokus natürlich mit der Tatsache einher, dass wir nur wenige Kund:innen haben können. Schließlich ist unsere 1-zu-1-Zeit begrenzt und wir hatten in diesem Jahr erstmals Wartelisten und Coachees, die eindeutig zu lange auf die Zusammenarbeit mit uns warten mussten. 

Und nun sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir uns in Zukunft mehr auf individuelle und geführte Gruppencoachings fokussieren wollen, um einfach mehr Gründer:innen dabei zu unterstützen ihr Herzensbusiness möglichst schnell rentabel zu machen und deutlich mehr Kund:innen online zu finden.

Übrigens sind wir hier gerade in der Vorbereitung für ein mega tolles Online-Programm für euch, um dir genau das zu ermöglichen. Bleibt also ;gespannt und vergesst nicht unseren Business-Boost-Newsletter zu abonnieren, um nicht zu verpassen, wenn es losgeht. Und falls du schon länger mit dem Gedanken spielst noch im 1-zu-1 Online Marketing Coaching mit uns zusammenzuarbeiten, solltest du dich beeilen. Denn wer weiß, wie lange das noch möglich sein wird.

Wie sieht es bei dir aus? Passen deine Angebote auch im nächsten Jahr noch gut zu dir und deinen Zielen oder darf sich hier etwas verändern?

Und wenn man sich schon die Angebote und Produkte anschaut, sollte man sich auch unbedingt direkt mal einen Blick auf die Preise werfen. Denn auch die dürfen mindestens einmal im Jahr auf den Prüfstand gestellt werden. Entsprechen sie dir und dem Wert deines Angebots noch? Oder hast du deine Produkte, Programme und auch dich selbst im vergangenen Jahr vielleicht doch so stark weiterentwickelt, dass sie erhöht werden sollten?

Business-Review 4 – Vertrieb & Marketing

Und noch so ein Thema, dass in den alltäglichen Aufgaben gern mal untergeht. Das aktive Hinterfragen der eigenen Vertriebsstrategie und der Auswertung von Vertriebsgesprächen des letzten Jahres sowie der genaue Blick auf deine Online Marketing Kanäle. Stand ihr Erfolg in guter Relation zu dem Aufwand den du mit ihnen hast oder gab es Kanäle, die dich unglaublich viel Zeit und Energie gekostet haben aber gar nicht allzu sehr in deine Erfolge einzahlten?

Für die Vertriebsauswertung kannst du gut auf deine Erinnerungen und eigene Notizen zurükgreifen aber spätestens für deine Online Marketing Auswertung wird das leider nicht mehr reichen. Hierfür solltest du schon sichergestellt haben, dass all deine Online Marketing Aktionen auswertbar bzw. trackbar sind. Zum Beispiel mit einem Webanalyse-Tool, wie Google Analytics.

Du hast noch keine validen Webanalyse-Daten für deine Online Marketing Auswertungen? Dann solltest du in diese beiden Artikel mal reinlesen: Warum du ein Webanalyse-Tool brauchst! und Nutzt du Google Analytics? Dann solltest du die utm-Parameter kennen!

Wir sehen zum Beispiel gerade wieder einen vermehrten Trend bei Gründer:innen, die unabhängiger von ihren Social Media werden wollen. In diesem Review-Teil könnten diese ihre Social Media Kanäle einmal ganz genau unter die Lupe nehmen und schauen, wie viele Follower wirklich am Ende auch konvertiert haben und zu Kund:innen geworden sind. Und vielleicht kommen sie ja auch nach der Analyse der Daten, Zahlen und Fakten eh zu dem Schluss, dass der Kanal nur ein nice-to-have statt eines must-haves ist und die Kund:innen eher über andere Kanäle, wie Email oder SEO kommen.

Aber vergiss nicht: Voraussetzung ist eine solide und valide Datenbasis, auf die du dich verlassen kannst. Sonst läufst du natürlich Gefahr, dass du folgenschwere Entscheidungen triffst, die deinem Business auch schaden können. Wenn du hier unsicher bist, solltest du zunächst eventuell auch mit Expert:innen an deiner Seite sicherstellen, dass du alles trackst, was relevant ist. 

So viel Rückschau – Muss das wirklich sein und wo bleibt denn da die Zukunft?

Du merkst, wenn du es richtig angehst, brauchst du schon allein für eine saubere und aussagekräftige Review schon mindestens einen Tag. Damit nun die Zeit nicht knapp wird und du unter Druck in deine Zukunftsplanung gehst, betone ich nochmal, dass es meist eine gute Idee ist sich mal ein paar Tage – bei uns ist es mindestens immer ein komplettes Wochenende – Zeit dafür zu nehmen. Denn ja, so viel Rückschau muss unserer Meinung nach unbedingt sein. 

Schließlich ist sie ja die ideale Basis dafür, Erkenntnisse für die Zukunft abzuleiten und auch schon erste Änderungsideen zu formulieren. Und die sind dann wiederum die Basis für deine Zukunftspläne. Ergibt Sinn, oder?

Dream Big – Deine Jahresplanung

Wie bereits erwähnt, hast du dir durch deine ausführliche Review bestimmt schon erarbeitet was du in Zukunft auf keinen Fall mehr machen möchtest und wo du dich stattdessen hinentwickeln möchtest. 

Und zumindest bei uns gibt es an diesem Punkt immer schon einen recht konkreten Actionplan, den wir am liebsten sofort in die Tat umsetzen möchten. Und auch wenn es an dieser Stelle zum Teil recht schwer fällt nicht schon direkt die ersten Dinge umzusetzen: Wir sind nach wie vor in unserer Strategie-Bubble und die wird auch bis zum Ende der festgelegten Tage, die wir uns dafür eingeplant haben nicht verlassen. Das ist wichtig, um sich am Ende wirklich auch gut gewappnet auf den Weg machen zu können. 

In jedem Fall gibt es schon konkrete To-Do’s und Vorstellungen, was im nächsten Jahr auf dem Plan steht. Hervorragend! Dann können wir uns jetzt voll und ganz darauf konzentrieren groß zu träumen und uns zu überlegen, wie ein möglichst erfolgreiches Jahr für uns aussehen würde. Und wenn ich sage groß träumen, dann meine ich das auch so. Hol noch einmal deine Business-Vision vor und verbinde dich ganz bewusst mit deinem Warum. Motiviert sie dich noch so wie am ersten Tag oder muss deine Vision vielleicht sogar nochmal etwas angepasst werden, um wieder dieses Glänzen in deine Augen zu zaubern?

Denn steht deine Vision ist es viel einfacher auch groß für das nächste Jahr zu denken und deine Vision ein ganzes Stück vorwärts zu treiben. Überlege dir also, was im allerbesten Fall in 2022 passieren darf, damit du deiner Vision ein ganzes Stück näher kommst. Und schon hast du einen Actionplan und eine Mission für dein Business-Jahr 2022, die hoffentlich das Zeug dazu hat dich das komplette Jahr über zu motivieren und dafür zu Sorgen, dass du am Ball bleibst. Denn das ist wohl der Erfolgsfaktor schlechthin: Dranbleiben, Weitermachen und zwischendurch die Pausen, Reflexionen und Kurskorrekturen nicht vergessen.

In diesem Sinne wünschen wir nur das allerbeste für dein neues Business-Jahr! Geh raus und teile dein Herzensbusiness mit der Welt.

LUST AUF KOSTENLOSE TIPPS & TRICKS?

Trage dich für unseren kostenlosen Boost My Business Newsletter ein und wir liefern sie dir in deinen Posteingang!

Scroll to Top