So steigerst du die Interaktionen mit deinen Social Media Posts

So steigerst du die Interaktionen mit deinen Facebook und Instagram Posts

Keine Lust zu lesen? Höre diesen Blogbeitrag als Podcast!

Social Media Engagement und Interaktionsraten sind für dein Social Media Marketing unverzichtbar – Erfahre, wie du sie steigerst!

Kurzer Exkurs zur Funktionsweise von Sozialen Netzwerken

Soziale Medien, wie Facebook, Instagram, LinkedIn und Co. haben im Grunde nur eine Aufgabe: Sie brauchen die Aufmerksamkeit und damit auch die Zeit ihrer Nutzer. Und davon am besten so viel, wie nur irgendwie möglich. Denn nur so können die Social Media Plattformen mehr über sie erfahren und möglichst viel zielgruppenspezifische Werbung schalten, womit sie am Ende ihr Geld verdienen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass alle Inhalte, mit denen User interagieren bevorzugt ausgespielt werden.

Was bedeutet Social Engagement bzw. was sind Interaktionen?

Das Ziel sollte es also im Social Media Marketing immer sein, möglichst viele Interaktionen auf die eigenen Beiträge zu bekommen. Aber was gehört zu den Interaktionen? Typischerweise sind das folgende Dinge:

  • Likes
  • Follower
  • Shares / Retweets
  • Kommentare
  • Interaktionen mit den Post-Inhalten, wie z. B. das Ausklappen von längeren Texten, das Swipen bzw. blättern in Karussell-Posts, das Anschauen von Videos oder Klicks auf integrierte Links.

Und selbst das Verweilen bei einem bestimmten Post, der die Aufmerksamkeit beim Durchscrollen des Newsfeeds erregt, kann als Interaktion angesehen werden.

Du siehst also, es gibt zahlreiche Möglichkeiten für deine User mit deinen Inhalten zu interagieren. Lass uns nun genauer anschauen, wie du es schaffst diese Möglichkeiten bestmöglich für dich zu nutzen und das Engagement für deine Posts zu erhöhen.

Mehr Interaktion mit deinen Posts – So geht’s!

Liefere Mehrwert für deine Follower

Um die Interaktionen mit deinen Posts zu erhöhen, solltest du zunächst einmal sicherstellen, dass du deine Follower genau kennst. Das ist für uns die absolute Grundvoraussetzung für Engagement. Schließlich kannst du Aufmerksamkeit und Reaktionen auf deine Posts nur erwarten, wenn die Inhalte auch wirklich relevant für deine Follower sind. Liefere also unbedingt regelmäßig wertvollen Mehrwert, der deine Follower dazu bringt deine Beiträge zu abonnieren und lesen zu wollen. Schaffst du das, hast du für gewöhnlich schon einmal eine gute Basis an Interaktionen auf die du aufbauen kannst.

Achte jedoch darauf, dass dein Profil nur zu einem gewissen Teil und nicht ausschließlich aus Weiterbildungsinhalten besteht. Schließlich will man sich auf Social Media manchmal auch einfach nur die Zeit vertreiben und nicht immer etwas lernen.

Unsere Tipps für mehr Mehrwert in deinen Posts: Gib hin und wieder Wissen preis, dass deine Follower interessiert. Teile zum Beispiel dein Fachwissen, indem du immer mal wieder wertvolle Tipps & Tricks veröffentlichst, biete hilfreiche, kostenlose eBooks oder Videotutorials an uvm.

Erzeuge Emotionen

Zahlreiche Studien (wie z. B. die Studie zu viralen Content von der Fractl – Content Marketing Agency) zeigen, was wir eigentlich alle schon irgendwie vermutet hatten. Nämlich, dass Emotionen in Sozialen Netzwerken eigentlich unverzichtbar sind, wenn man die Interaktionsraten steigern will. Und auch wenn negative Emotionen auch zum Teil nicht unerheblich zu hohen Interaktionsraten führen, gewinnen doch die Beiträge, die mit positiven Emotionen, wie Freude, Neugier, Aufregung, Überraschung usw. besetzt sind. Diese werden im Schnitt nämlich deutlich häufiger geteilt. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass du wahrscheinlich lieber positive Emotionen mit deiner Marke und deinen Posts in Verbindung bringen möchtest.

Unsere Tipps für mehr Emotionen in deinen Posts: Bringe deine Follower mit witzigen Posts zum Lachen, überrasche sie mit unbekannten Fakten oder Studien, inspiriere und motiviere sie mit Zitaten uvm. Deiner Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Animiere zur Interaktion

Hin und wieder kann man auch ganz einfach nach Interaktionen fragen. Du kennst bestimmt diese Posts “Markiere jemanden, den du in diesem Jahr viel öfter sehen willst” o.ä.. Und auch wenn es eine recht plumpe Aufforderung für mehr Interaktionen ist. Es funktioniert. Genau wie Umfragen oder generelle Fragen, die in den Kommentaren beantwortet werden sollen. Viele Menschen lieben es einfach sich einbringen zu können, mitzugestalten und die Sozialen Netzwerke einfach dafür zu nutzen, wofür sie da sind: Um zu kommunizieren und seine Meinung einzubringen. Nutze das für dich.

Unsere Tipps für Interaktions-Posts: Umfragen und “Markier-Posts” habe ich schon erwähnt. Darüber hinaus kannst du auch einfach mal so hin und wieder Fragen und Aufforderungen (z.B. poste ein Foto deines Haustieres im Kommentar) posten. Gib deinen Followern einfach eine Bühne und sie wird genutzt werden.

Schaffe ein Gefühl der Identifikation

Wir lieben es, wenn andere uns quasi aus der Seele sprechen. Schaffst du es also eine Community aus Gleichgesinnten aufzubauen und ihnen immer mal wieder Beiträge zu erstellen, mit denen sie komplett übereinstimmen und beim Lesen oder anschauen direkt ein Gefühl von “das sehe ich genauso”, “endlich spricht es mal jemand aus” oder “ja genau das habe ich mich auch gefragt” bekommen, hast du mehrere Vorteile. Zum einen steigerst du die Identifizierung mit deiner Marke und deinem Business und zum anderen schaffst dir eine starke Vertrauensbasis und hast gute Chancen auf mehr Interaktionen.

Unsere Tipps für Identifikationsposts: Meist sind Indentifikationsinhalte etwas subtiler und man kann sie schwer auf konkrete Post-Arten beschränken. Versuche einfach bei allem, was du machst deine Zielgruppe genau im Blick zu behalten und herauszufinden, welche Posts und welche Inhalte am ehesten zu einer starken Identifizierung beitragen könnten. Hin und wieder kannst du auch im Sinne von “kennst du das auch…” aus dem Nähkästchen plaudern oder Fun-Facts teilen, die deinen Followern aus der Seele sprechen.

So das waren sie, unsere Tipps für mehr Interaktionen mit deinen Social Media Posts. Wir hoffen du konntest das ein oder andere für dich mitnehmen und für deine Contenplanung in Zukunft in Betracht ziehen. Wenn du schon einen Social Media Account hast, nimm dir am besten gleich mal einen Zettel und Stift (oder dein Tool für deine Contentplanung) zur Hand und überlege dir ganz konkret mit welchen Posts du deine Follower zu mehr Interaktionen bewegen kannst. Du wirst sehen, dass es leichter ist, als du vielleicht dachtest.

Und solltest du dir Unterstützung bei deinem Social Media Marketing und deiner Content-Strategie wünschen, vereinbare doch einfach einen kostenlosen Strategietermin und lass uns darüber sprechen.

LUST AUF KOSTENLOSE TIPPS & TRICKS?

Trage dich für unseren kostenlosen Boost My Business Newsletter ein und wir liefern sie dir in deinen Posteingang!

Scroll to Top