So strukturierst du deine Podcast-Episoden

So strukturierst du deine Podcast Episoden

Keine Lust zu lesen? Höre diesen Blogbeitrag als Podcast!

Bist du gerade dabei deinen Podcast zu starten und bist noch etwas unsicher, was die Struktur und den Aufbau deiner Episoden angeht? Dann haben wir in diesem Artikel einige wertvolle Tipps und Hinweise für dich, die dir dabei helfen deine allererste aber natürlich auch alle künftigen Folgen aufzunehmen.

Der Aufbau deiner Podcast-Folgen

Normalerweise bestehen Podcast-Folgen aus einem kurzen Intro, dem Hauptteil und einem Outro. Was genau hat es damit auf sich und worauf solltest du jeweils achten? Das schauen wir uns im Folgenden genauer an:

Intro und Outro deines Podcasts

Um deinen Hörer:innen einen angenehmen Einstieg in deine einzelnen Episoden zu bescheren und sie am Ende gut abzuschließen, bietet es sich an ein Intro vor deinem Episodeninhalt und ein Outro nach deinem Inhalt zu integrieren.

Hierfür hast du entweder die Möglichkeit Intro und Outro einmal vorzuproduzieren und dann in deine Folgen zu integrieren oder du nimmst dein Intro und Outro jedes Mal neu auf, wenn du deine Episode aufnimmst.

Die Option des Vorproduzierens hat natürlich den Vorteil, dass du dir Zeit bei den einzelnen Folgen sparst, weil du die bereits existierenden Tonspuren einfach nur zu einer Episodenaufnahme hinzufügen kannst. Außerdem hat die häufigere Wiederholung den charmanten Vorteil, das der Inhalt aus dem Intro und Outro bei deinen Hörer:innen viel besser im Gedächtnis bleibt. Je nachdem was du dort platzierst, kann dir das bei deinem Marketing enorm helfen. Vergiss aber nicht dein Intro und Outro dennoch von Zeit zu Zeit anzupassen, um etwas Abwechslung hineinzubringen und ggf. auch andere Dinge darin zu promoten.

Die zweite Option also die ständige Neuaufnahme hat den Vorteil, dass du etwas flexibler in deinen Messages bist und vermeidest, dass es einen hörbaren Unterschied bei den Tonspuren gibt, der sich kaum vermeiden lässt, wenn du unterschiedliche Aufnahmen miteinander verbindest.

Das Intro – Platz für deine Keymessage

Das Intro ist ein hervorragender Platz, um deine Keymessage zu integrieren. Also wofür stehst du und dein Podcast? Formuliere sie knackig, auf den Punkt und leicht verständlich. Das stellt sicher, dass direkt klar ist, was du tust, warum es diesen Podcast gibt und am besten auch für wen du den Podcast machst (Stichwort: Wunschkunde – den du am besten bei jeder Aufnahme vor Augen hast).

Neben dem besseren Einstieg für deine Hörer:innen hat das den tollen Nebeneffekt, dass durch die Wiederholung deine Botschaft auf jeden Fall im Gedächtnis bleibt. Das hilft, wenn sie dich, dein Business oder deinen Podcast weiterempfehlen oder anderen davon erzählen wollen.

Unsere Empfehlung: Heiße im Intro deine Hörer:innen willkommen und gib deine Keymessage mit. Versuche hierbei unter 30 Sekunden zu bleiben, damit deine Hörer:innen sie nicht überspringen können ohne den Anfang des Inhalts deiner Episode zu verpassen. Schließlich ist es dir ja sicher wichtig, dass sie gehört wird.

Übrigens: Vielleicht möchtest du dein Intro ja von jemand anderem einsprechen lassen, der dich vorstellt und ankündigt, anstatt es selbst zu übernehmen? Das ist immer noch recht selten und bringt vielleicht frischen Wind in deine Episoden.

Das Outro – Zeit für dein Marketing

Das Outro kannst du nutzen, um auf spezielle Aktionen hinzuweisen, die gerade aktuell sind und für deine Hörer:innen interessant sein könnten. Integriere hier auch gern auch einen Call-To-Action (CTA). Also einen Hinweis, was deine Hörer:innen tun könnten, um dich und deinen Podcast zu unterstützen. Zum Beispiel die Bitte deinen Podcast mit fünf Sternen zu bewerten oder deine Episode auf Social Media zu kommentieren.

Dein Podcast Jingle bzw. die Musik für deinen Podcast

Das Intro und Outro deines Podcasts haben meist auch einen Jingle, also ein kurzes Musikstück hinterlegt, dass einen Rahmen um deinen Podcast legt. Diesen Rahmen solltest du nicht unterschätzen, denn er führt durch die ständige Wiederholung dazu, dass der Wiedererkennungswert steigt. Achte darauf Musik zu finden, die zu dir und deinen Podcast passt und unterschätze nicht die Stimmung, die Musik erzeugt. Auch diese sollte zu dir und deinem Business passen.

Wir haben dafür lizenzfreie Musik von audiojungle genutzt, es gibt aber auch noch etliche andere Anbieter und Möglichkeiten Musik zu kaufen, die genau zu deinen Vorstellungen passt.

Unsere Empfehlung: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es gar nicht so schwer ist dein eigenes Intro und Outro aufzunehmen und mit Musik zu hinterlegen. Wenn du allerdings so gar keine Lust darauf hast, gibt es auch einige Anbieter, zum Beispiel bei fiverr, die das für dich machen.

Der Hauptteil deiner Podcastepisode

Intro und Outro sind aufgenommen oder zumindest vorgeplant? Hervorragend. Dann geht es nun darum deinen Hauptteil aufzunehmen, also den eigentlichen Inhalt deiner Episode. Auch hier ist es ganz hilfreich für deine Hörer*innen, wenn du am Anfang noch einmal sagst worum es in der Episode geht, dann mit deinem Inhalt startest und am Ende die Keylearnings bzw. das was deine Hörer:innen aus der Folge mitnehmen sollen zusammenfasst.

Und los gehts mit deinen Aufnahmen…

Für die ersten Aufnahmen selbst ist es unserer Meinung nach wichtig, dass du gut vorbereitet bist. Hab deinen Inhalt z.B. in Form eines Skripts vorbereitet, sodass du dich daran orientieren kannst. Das hilft dir nicht allzu viel abzuschweifen und den roten Faden nicht zu verlieren. Außerdem bringt dir das in der Regel auch eine gewisse Lockerheit und Unbekümmertheit, was wiederum dazu führt, dass deine Stimme entspannt wirkt.

Unsere Empfehlung: Im Artikel Video & Podcast: Übungen für deine ersten Aufnahmen! haben wir einige Tipps für dich zusammengestellt, wie du deine ersten Aufnahmen mühelos aufnimmst.

Und hey: Deine ersten Folgen werden vielleicht nicht perfekt sein aber das ist zum Glück auch gar nicht nötig. Versuch dich mit diesem Gedanken am besten schon im Vorfeld anzufreunden und sei dir sicher, dass du von Folge zu Folge besser werden wirst. Georg Büchner hat einmal gesagt “Entwicklung ist der Zweck des Lebens”. Und das gilt auch für dein Business und alle Aufgaben die damit verbunden sind. Verschwende also keine Zeit darauf die perfekte Podcastepisode zu erstellen. Alles ist ein Prozess und die Kunst ist irgendwo den Anfang zu machen. Und dafür ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt.

Jetzt viel Spaß und Erfolg bei deinen ersten Episoden!
Teil in unserer Boost my Business Community ❤🚀 auf Facebook gern deine ersten Episoden und mach auf dich aufmerksam!

Und solltest du Unterstützung benötigen: Wir sind für dich da und helfen bei deiner Marketing-Strategie und den ersten Schritten in deinem Online Marketing. Interesse? Dann lass uns darüber sprechen! Buche dir dafür ganz einfach einen kostenlosen und unverbindlichen Strategiecall.

 

LUST AUF KOSTENLOSE TIPPS & TRICKS?

Trage dich für unseren kostenlosen Boost My Business Newsletter ein und wir liefern sie dir in deinen Posteingang!

Scroll to Top