Startseite > Blog > Warum du dein Online-Marketing nicht auslagern solltest

Warum du dein Online-Marketing nicht auslagern solltest

5 Gründe dein Online Marketing selbst in die Hand zu nehmen

Keine Lust zu lesen? Höre diesen Blogbeitrag als Podcast!

Immer wieder bekommen wir von Gründer:innen und Freiberuflern die Frage gestellt: “Könnt ihr das Online-Marketing nicht komplett für mich übernehmen?” Und unsere Antwort ist meist: “Können wir schon, wäre aber für dich nur im ersten Moment die bessere Lösung. Für deinen langfristigen Erfolg, solltest du dein Online-Marketing, zumindest in den ersten beiden Jahren deiner Gründung selbst in die Hand nehmen.”

Aber warum ist das so? Schließlich hört man immer wieder davon, dass man mit Dingen, die einem besonders schwer fallen nicht allzu viel Zeit verschwenden soll und sich lieber auf seine Stärken und Kernkompetenzen konzentrieren sollte.

Die Antwort ist in diesem Fall etwas vielschichtiger. Lass uns einen Blick auf die einzelnen Facetten werfen:

5 gute Gründe dein Online Marketing selbst zu machen

 

1. Du kommst in Kontakt mit deiner Zielgruppe

Online-Marketing ist, insbesondere für neue Unternehmen kein reines Verkaufstool. Die verschiedenen Kanäle innerhalb deines Online-Marketings, insbesondere z.B. das Social-Media-Marketing, geben dir stattdessen die großartige Möglichkeit mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu kommen.

Voraussetzung hierfür: Du musst deine Zielgruppe genau kennen. 

  • Wo ist sie unterwegs?
  • Wem folgen sie?
  • Was hält sie nachts wach?

Nur so kannst du zielgerichtet über deine Online Marketing Kanäle mit ihnen kommunizieren und herausfinden, was sie von dir und deinen Produkten bzw. Dienstleistungen halten. 

  • Haben sie noch Fragen, die bisher unbeantwortet blieben?
  • Benötigen sie weitere Informationen?
  • Wie wollen sie am liebsten angesprochen werden?

Solches Feedback erreicht dich nicht immer auf direktem Weg und auch deshalb ist es so wichtig, dass du dein Online Marketing zu Beginn zur Chefsache erklärst, dir selbst ein Bild machst und vor allem genau zuhörst.

2. Du kannst deine Positionierung einfach nicht dem Zufall überlassen

Insbesondere für deine Social-Media-Marketing, bei dem du in direkten Kontakt mit deiner Zielgruppe kommst, ist es höchst fahrlässig deine Positionierung jemanden zu überlassen, der weder dich, dein Unternehmen noch deine Werte genau kennt. 

Möchtest du diesen wirklich wichtigen Teil deiner Positionierung am Markt tatsächlich jemand völlig Fremden überlassen? Jemanden für den dein Marketing einfach “nur” ein weiterer Auftrag oder Job ist? Es geht hier schließlich um DEIN Business. 

Hier darfst du deine Leidenschaft nach außen tragen, immer wenn möglich und eben nicht nur 9-to-5. Übernimm Verantwortung! Wir können gar nicht genug betonen, wie wichtig genau das, gerade in der Gründungsphase ist.

3. Du siehst selbst was funktioniert und was eben auch nicht

Die Idee alle Online-Marketing-Kanäle von Beginn an auszulagern klingt wohl für jede:n Gründer:in verlockend, besonders wenn man mit Marketing vorher noch nichts am Hut hatte. Dabei besteht allerdings die Gefahr, dass auch Kanäle, die eigentlich nicht sehr gut für dich und dein Business funktionieren trotzdem weiter am Leben gehalten werden. Warum? Vielleicht weil du mit einer Agentur einen Vertrag über mehrere Monate oder Jahre gemacht hast oder aber weil diese Agentur dich davon überzeugt, dass du nur hartnäckig bleiben musst und es sich irgendwann auszahlen wird. Schließlich hängt ihr Auftrag davon ab.

Versteh uns nicht falsch: Nicht jede Agentur arbeitet so und hin und wieder darf man natürlich tatsächlich auch etwas Hartnäckigkeit an den Tag legen und Kanälen eine Chance geben, auch wenn sie sich nicht sofort auszahlen. ABER besonders wenn du selbst keinen Einblick hast, was genau in deinem Online Marketing passiert, besteht die Gefahr, dass du dich falsch beraten lässt und vielleicht falsche Entscheidungen triffst.

4. Du kannst mehrere Kanäle besser aufeinander abstimmen

Ein komplettes Auslagern aller Online-Marketing-Kanäle z.B. zu einer Full-Service-Agentur, können sich wahrscheinlich nur die wenigsten Gründer:innen leisten. Das bedeutet, dass in der Regel nur ein Kanal extern betreut wird. Das Problem dabei: Gewisse Überschneidungen der Kanäle bleiben eventuell unbeachtet und damit wird nicht das volle Potenzial genutzt.

Ein Beispiel wäre hier, dass die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) aufeinander abgestimmt sein sollten, um das volle Potenzial zu nutzen und zu starke Kannibalisierungen zu vermeiden. Häufig wird aber ausschließlich für SEA eine Agentur ins Boot geholt, weil man da ja tatsächlich Geld ausgibt und Budgets benötigt. Das führt aber leider immer wieder dazu, dass das Potenzial in beiden Kanälen nicht voll ausgeschöpft wird.

5. Du kannst nur gewinnbringend auslagern, was du auch verstehst.

Nach den vielen Jahren, in denen wir selbst in Agenturen gearbeitet haben, ist uns immer wieder aufgefallen, dass die Zusammenarbeit mit Kunden, die den Kanal zwar genau kannten, aber keine Zeit hatten ihn selbst zu bespielen, stets sehr viel erfolgreicher verlief als mit Kunden, denen jegliches Verständnis fehlte. Das liegt einfach daran, dass man auf Augenhöhe Konzepte, Strategien und Maßnahmen abstimmen und vor allem ohne viel Zeit zu verlieren in die Umsetzung gehen konnte. 

Außerdem weißt du in dem Fall einfach, was deine Agentur oder dein:e Partner:in benötigt (z.B. besonderes Wissen, das nur du liefern kannst), um den Kanal erfolgreich zu betreuen und kannst proaktiv Ideen und Wissen einbringen. 

Ein weiterer Vorteil wenn du weißt, worauf es ankommt: Du kannst Teilbereiche, die dich die meiste Zeit und Energie kosten, abgeben und trotzdem weiterhin Kontrolle über das große Ganze behalten.

Das macht alles Sinn aber du hast keine Ahnung, wo du anfangen sollst?

Und vielleicht sind da auch direkt Zweifel, die in dir hochkommen und dir sagen, dass das viel zu kompliziert und komplex ist, um das allein zu machen?
Verstehen wir total. Die Strategie-Entwicklung im Online-Marketing ist mit Sicherheit komplex und gar nicht so einfach. 

  • Solltest du direkt eine Social Community aufbauen?
  • Reicht da Facebook oder brauchst du Instagram?
  • Muss du Videos und Podcasts machen?
  • Solltest du dich auf Amazon spezialisieren oder doch die eigene Website mit SEO und SEA pushen?

Diese und mehr Fragen können einem schon einmal den Schlaf rauben. Wenn es dir auch so geht, hilft es in jedem Fall sich für die ersten Schritte jemanden ins Boot zu holen, der dir die Kanäle erklärt, die für dein Unternehmen wichtig sind und mit dir einen umsetzbaren Plan bespricht.

So weißt du, mit was du wann und warum starten und auf was du achten solltest. Wir haben uns genau darauf spezialisiert. Schau dich als gern einmal um, wenn du wissen willst, wie wir dein Online-Marketing mit gezieltem Hands-On-Coaching auf’s nächste Level bringen können.

Und noch ein Tipp zum Schluss: Natürlich wirst du nicht vom ersten Tag ein Online-Marketing-Expert:in werden und natürlich werden dir besonders die ersten Schritte nicht mega leicht fallen, aber es gibt Dinge, die dir den Einstieg erleichtern und wir können dir versprechen: Es wird von Tag zu Tag einfacher werden und die Erfahrungen und Erkenntnisse, die du dafür bekommst sind unbezahlbar. Du musst nur dranbleiben. Los geht’s!

Impulse, Motivation & Insider-News für den Erfolg deines Herzensbusiness'?

Kannst du dir hier kostenlos in dein Email-Postfach liefern lassen!

Scroll to Top