Startseite > Blog > Frühjahrsputz für deine Social Media Profile

Frühjahrsputz für deine Social Media Profile

Frühjahrsputz für deine Social Media Profile

Keine Lust zu lesen? Höre diesen Blogbeitrag als Podcast!
*** Dieser Blogbeitrag wurde im Gegensatz zur Podcast-Episode im Mai 2022 aktualisiert. Die aktuellsten Informationen findest du hier im Artikel! ***

Deine Checkliste für das Aufräumen von Facebook, Instagram & Co.

Endlich ist er da! Der lang ersehnte Frühling. Und ich weiß ja nicht, wie es euch geht aber mir beschert das schöne Wetter auch stets ein Motivationshoch im Business-Bereich und ich bekomme so richtig Lust wieder Ordnung ins Chaos zu bringen und durchzustarten. Schließlich ist das erste Quartal schon vorbei und es gibt in den verbleibenden drei Quartalen noch große Ziele zu erreichen. Und da bietet es sich doch an, sich noch einmal die erfolgreichsten Online Marketing Kanäle des vergangen Jahres anzuschauen und sie für das neue Jahr und die neuen Ziele fit zu machen. Angefangen mit unseren Social Media Kanälen.

Übrigens: Der große Online Marketing Frühjahrsputz ist unser Fokusthema in diesem Monat. Wir beginnen mit Social Media aber du kannst dich schon jetzt auf diese weiteren Themen im Laufe des Monats freuen: Der große Website-Check, Quick-Wins in der Suchmaschinenoptimierung & Selbstorganisation.

Bevor es losgeht: Haben die Social-Kanäle im letzten Jahr für dich funktioniert?

Die wohl wichtigste Frage zuerst: Haben die Social-Kanäle, die du nun aufräumen möchtest im vergangenen Jahr für dich funktioniert? Also konntest du Kunden darüber gewinnen und deine Community wachsen lassen? Oder waren sie eher ein Klotz am Bein, der dich gefühlt viel zu viel Energie für zu wenig Resultate gekostet hat?

In beiden Fällen: Überlege ob und wie du den jeweiligen Social Kanal in diesem Jahr weiterführen möchtest. Und wenn die Antwort ja ist, überlege, ob alles so bleiben soll wie gehabt oder ob du strategische Anpassungen vornehmen möchtest, um deine Ziele – wie auch immer die aussehen mögen – zu erreichen.

Ist das erledigt und du bist dir sicher, dass es weitergehen soll, können wir uns nun um den tatsächlichen Frühjahrsputz in deinen Sozialen Netzwerken kümmern.
In unserem Fall sind das in erster Linie Instagram und Facebook, du kannst die Hinweise aber auch für alle anderen sozialen Plattformen nutzen. Schließlich sind ja alle relativ ähnlich aufgebaut und haben letztendlich ähnliche Zielsetzungen.

Facebook & Instagram – So räumst du deine Unternehmensprofile mal so richtig auf

Und damit du direkt deinen Schwung nutzen und ins Handeln kommen kannst, geht es auch direkt los mit unseren acht Tipps für deinen Frühjahrsputz bei Facebook und Instagram:

#1 – Unternehmensinformationen bei Facebook updaten

Häufig einmal angelegt und dann vergessen. Die Beschreibung deines Unternehmens bei Facebook sollte möglichst auf den Punkt beschreiben, was du tust und für wen du es tust. Und nicht vergessen auch hier das ein oder andere relevante Keyword zu integrieren, damit du auch von potenziellen Kund:innen gefunden werden kannst.

Schau auch direkt, ob alle Links richtig gesetzt sind, ein Impressum angelegt ist und Öffnungszeiten etc. auf dem aktuellen Stand sind.

Hinweis: Das funktioniert natürlich nur, wenn du schon ein Unternehmensprofil und nicht etwa dein Privatprofil für deinen Businessauftritt nutzt. Mehr Informationen sowie die Vor- und Nachteile der Facebook-Profile findest du im Artikel Seite, Gruppe oder beides? Facebook-Profile in der Übersicht!

#2 – Bio & Linktree auf Instagram updaten 

Auch deine Instagram Bio und deinen Linktree solltest du mindestens einmal im Jahr updaten: Ist alles noch aktuell oder muss an der einen oder anderen Stelle etwas geändert werden? 
 
Anders als bei Facebook hast du in der Bio allerdings nur 150 Zeichen zur Verfügung. D.h. du solltest auch hier ganz klar sein, was du für wen tust. Hast du den Links in deinem Linktree in den letzten Monaten deine Aufmerksamkeit geschenkt oder sind vielleicht noch  welche drin, die gar nicht mehr existieren? Auch wenn du neue wichtige Seiten auf deiner Website oder neue Angebote hast: Füge sie deinem Linktree zu und achte darauf, diesen immer aktuell zu halten!      
 

#3 – Angebote, Produkte & Services & Tabs bei Facebook updaten

Das ist besonders für Facebook relevant. Schau einmal, ob all deine relevanten Produkte, Services und eventuelle Angebote eingepflegt wurden und füge fehlende hinzu. Schau auch direkt, ob du schon alle für dein Business relevanten Tabs (zu finden unter Einstellungen >> Vorlagen und Tabs) nutzt. Hin und wieder fügt Facebook hier neue Optionen hinzu, ohne das man direkt darüber informiert wird. Es schadet also nicht ab und zu einen Blick darauf zu werfen, ob alle Möglichkeiten genutzt werden.

#4 – Profilbilder und Titelbild updaten

Sind deine Profilbilder bei Facebook und Instagram und dein Titelbild bei Facebook noch auf dem aktuellen Stand oder könnten sie eine Auffrischung gebrauchen? Schau noch einmal kritisch auf den ersten Eindruck, den dein Profil macht und aktualisiere deine Bilder entsprechend, wenn du nicht 100% zufrieden bist.

#5 – Instagram-Story-Highlights updaten

Das ist insbesondere für Instagram relevant, denn dort hast du die Möglichkeit deine wichtigsten Stories als Highlights auf deiner Profilseite zu hinterlegen. Das ist eine tolle Möglichkeit, um dich und deine Arbeit vorzustellen und auf besondere Angebote zu verweisen. Schau noch einmal, ob du diese Funktion schon ausreichend genutzt hast und wenn ja, wirf noch einmal einen prüfenden Blick in deine Highlight-Stories und auf die Darstellung des Highlight-Titelbilds. Sind alle auf dem aktuellen Stand oder wird hier und da noch ein veraltetes oder abgelaufenes Angebot beworben?

#6 – Überprüfe deine Hashtags

Das gilt in zweierlei Hinsicht: Zum einen die Hashtags, die du selbst nutzt und zum anderen die Hashtags, denen du folgst. 

Hast du eine Liste an Hashtags, die du abwechselnd in in deinen Posts nutzt? Wenn du es nicht sowieso schon immer mal wieder machst, lohnt es sich spätestens beim Frühjahrsputz einmal genau diese Hashtags zu überprüfen: Sind sie noch relevant und passen zu zu deinem Angebot und deinen Wunschkund:innen? Und ist die Anzahl der Beiträge bei den Hashtags für deinen Account geeignet oder ist sie vielleicht zu groß, um damit Aufmerksamkeit und Reichweite zu bekommen? Dann suche nach alternativen Hashtags, die weniger Beiträge haben. So findest du auch immer wieder neue Hashtags, die es vor ein paar Monaten vielleicht noch gar nicht gab. 

Dann schau dir im nächsten Schritt auch die Hashtags an, denen dein Account selbst folgt: Sind diese für dein Business und deine Nische noch relevant? Kannst du vielleicht ein paar aussortieren oder sollten auch noch ein paar dazukommen? Das ist wichtig, weil du dem Algorithmus damit die Möglichkeit gibst deinen Account in Kategorien einzuordnen und dich im Umkehrschluss anderen passenden Accounts vorzuschlagen. Das hilft dir dabei mehr Sichtbarkeit in deiner Nische zu bekommen und erhöht die Möglichkeit mehr Follower zu gewinnen.

Die Hashtags sind für dein Instagram-Profil relevant, aber auch bei Facebook kannst du einige wenige Hashtags für deine Posts verwenden. 

#7 – Prüfe deine Nachrichteneinstellungen

Hast du automatische Nachrichten aktiviert? Zum Beispiel immer dann, wenn jemand deine Seite liked (bei Facebook) oder dir eine Nachricht schreibt? Dann solltest du auch hier einen Blick hineinwerfen: Ist alles noch aktuell? Werden Angebote vorgestellt, die eventuell so gar nicht mehr gelten oder ist alles auf dem aktuellen Stand?

#8 – Nutzerverwaltung

Wirf noch einmal einen Blick auf die Nutzer deiner Profile. Findest du hier vielleicht noch ehemalige Dienstleister, virtuelle Assistenten o.ä., die dich einmal bei deiner Social Media Arbeit unterstützt haben, nun aber nicht mehr für dich tätig sind? Dann solltest du sie schnell entfernen. Schließlich benötigen sie keine Rechte mehr, um in deinem bzw. dem Namen deines Unternehmen zu interagieren.

#9 – Gruppen & Communities bei Facebook

Überprüfe die Gruppen und Communities in denen du auf Facebook aktiv bist. Sind die noch aktuell und passen zu dir? Nein – dann kannst du auch hier aufräumen. Ja – kannst du hier vielleicht zukünftig noch aktiver sein? Und vielleicht suchst du dir noch die ein oder andere zusätzliche Gruppe, die zu dir und deinem Herzensbusiness passt 🙂

#10 – Optional: Alte Posts reviewen und ggf. entfernen

Gibt es Posts, die nicht mehr deiner aktuellen Ausrichtung entsprechen oder Inhalte, die du einfach mittlerweile nicht mehr kostenlos teilen möchtest? Dann nutze die Chance und lösche auch hin und wieder einmal einen Beitrag, der nicht mehr zu dir und deinem Business passt. Aber Vorsicht: Investiere hier nicht allzu viel Zeit und mach das wirklich nur für Posts, die definitiv nicht mehr passen. Schließlich wollen neue Fans und Follower ja auch sehen, welche historischen Beiträge es gibt. Lösche also keinesfalls zu viel von deinem wertvollen Content und deiner Social Historie, die Vertrauen schafft.

Und das war sie. Unsere Checkliste, um deine Social Media Profile mal wieder auf Hochglanz zu bringen. Natürlich wäre es großartig, wenn du auch im Laufe des Jahres diese Checkliste oder zumindest einzelne Punkte davon immer mal wieder durchgehst und deine Profile aktualisierst.

 Allerdings wissen wir auch, dass genau das im Daily Business einfach auch mal untergeht. Übrigens auch bei uns 😉 Und deshalb ist vielleicht gerade die motivationsreiche Frühlingszeit genau richtig, um genau das einmal anzugehen.

Und falls du das Gefühl hast dein Social Media Marketing könnte noch besser laufen, du aber nicht weißt, wie du es am besten anstellen sollst, lass uns in einem kostenlosen Strategiecall darüber sprechen, ob wir dich bei deiner Online Marketing Strategie eventuell unterstützen können. Buche hierfür einfach einen Termin unter folgendem Link: calendly.com/boost-my-busine

LUST AUF KOSTENLOSE TIPPS & TRICKS?

Trage dich für unseren kostenlosen Boost My Business Newsletter ein und wir liefern sie dir in deinen Posteingang!

Scroll to Top