Finde die richtigen Keywords für deine Google Ads Kampagnen

17. Februar 2020
BmB_-Blog-Header-Facebook-Beitrasbild-2.png

Du möchtest eine neue oder gar deine allererste Bing oder Google Ads Kampagne anlegen? Dann hast du sicher auch schon einige Suchbegriffe im Kopf, die für dich relevant sind. Bevor du damit jedoch durchstartest, empfehlen wir dir noch eine kleine Keywordrecherche durchzuführen. Und das aus 2 Gründen:

  1. Du erhältst Inspirationen für weitere Keywords, an die du in deinen anfänglichen Überlegungen noch nicht gedacht hast und kannst diese für deine Kampagnen bzw. Anzeigengruppen nutzen.
  2. Du findest heraus, was deine Zielgruppe noch in Verbindung mit deinen Keywords sucht, was jedoch nicht relevant für dein Business ist. Schließe diese Begriffe von Beginn an aus, um unnötige Kosten zu sparen.

Google (Suggest)

Geeignet für: Jeden, der sich einen schnellen und einfachen Überblick über die wichtigsten Suchbegriffe verschaffen möchte.

Der wohl einfachste Weg Keywordinspirationen sowie ein Gefühl dafür zu bekommen, was deine potenziellen Kunden bei Google suchen, ist Google selbst. Denn dort werden dir bei jeder Eingabe eines Suchbegriffes Vorschläge gemacht, was du suchen könntest. Ein toller Einblick in häufig gesuchte Keywordkombinationen:

google-suggest

google-suggest-ähnliche-suchanfragen

 

Answer the Public

Geeignet für: Jeden, der etwas tiefer in ein Thema einsteigen will und einen kompletten Überblick über die Fragen und Suchbegriffe seiner potenziellen Kunden haben möchte.

Während Google dir nur 4-10 Vorschläge zeigt, wenn du nach deinen Keywords suchst, liefert dir answerthepublic.com noch viel mehr. Nach Eingabe deines Keywords, bekommst du neben allen W-Fragen, die in Zusammenhang mit deinem Suchbegriff gestellt werden auch die kompletten Suggest-Vorschläge von Google und bing sowie Vergleichskeywords uvm.

Unsere Empfehlung: Answer the Public eignet sich auch über SEA hinaus hervorragend zur Recherche für mögliche Content- bzw. Blogthemen.

Google Trends

Geeignet für: Jeden, der an regionalen Suchtrends und Zeitverläufen interessiert ist.

Google Trends gibt dir die Möglichkeit bestimmte Suchbegriffe im zeitlichen Verlauf und in unterschiedlichen Regionen zu betrachten. Das kann besonders bei Synonymen oder eng verwandten Suchbegriffen relevant sein.

google-trends

Google Ads Keyword Planner

Geeignet für: Jeden, der bereits ein Google Ads Konto hat und sich einen schnellen Überblick über mögliche Keywords und Kosten verschaffen möchte.

Sobald du ein Google Ads Konto hast, solltest du dir den Google Ads Keyword Planner genauer anschauen. Dieser liefert dir neben Inspirationen für weitere Keywords auch Informationen zu den monatlichen Suchanfragen und zu erwartenden Klickpreisen. Damit kannst du zumindest abschätzen mit welchem Budget du pro Kampagne rechnen solltest.

Beachte hierbei: Wirklich aussagekräftig sind diese Daten erst, wenn du schon aktive Kampagnen hast. Andernfalls siehst du nur grobe Schätzungen für die Suchvolumina, kannst das Tool aber dennoch zur Inspiration für weitere Keywords nutzen.

google-keyword-planner

Suchbegriffberichte

Geeignet für: Jeden, der bereits ein Google Ads Konto sowie aktive Kampagnen hat.

Du nutzt Google Ads schon und hast aktive Kampagnen, in denen deine Keywords in den Optionen broad, modified broad oder phrase Keywords eingebucht wurden (mehr Informationen zu den Google Keywordoptionen)? Dann kannst du im Suchbegriffbericht deiner Kampagnen sehen, welche Keywords deine Besucher genau genutzt haben. Haben einige davon konvertiert? Dann scheinen sie relevant für dich zu sein und sollten auch eingebucht werden.

Finde neue Keywords für deine Google Ads Kampagnen - Suchbegriffsanalyse
Um zum Suchbegriffebericht zu gelangen, klicke auf Kampagne > Keywords > Suchbegriffe

 

Unsere Empfehlung: Mach diese Auswertungen in jedem Fall regelmäßig (mindestens wöchentlich), um insbesondere schlecht performende und unpassende Keywords zu identifizieren und auszuschließen.

Hinweise zu Keyword-Ausschlüssen

Gibt es Begriffe, die für dein Business nicht relevant sind und die du ausschließen möchtest? Das könnten z.B. Wettbewerber oder Keyword-Variationen sein, die du nicht anbietest. Falls ja, lohnt es sich eine Liste für diese Ausschlüsse anzulegen. Diese kannst du auf verschiedenen Ebenen (Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene) hinterlegen.
Achte auch bei den Ausschlüssen auf die Keyword-Option: Auszuschließende Keywords sollten in der Regel mit der Keyword-Option exact ausgeschlossen werden.
Einzige Ausnahme: Bestimmte Wörter die du generell in Zusammenhang mit deinen Keywords ausschließen möchtest. Schließe diese als phrase match aus. Bsp.: „kostenlos“, „pdf“, „billig“ o.ä.

 

Möchtest du noch mehr kostenlose Tipps und Tricks? Trag dich in den 🚀 Boost my Business Newsletter ein und sicher dir wertvollen Input für deinen Online Marketing Erfolg – Speziell für Gründer und 100% #bullshitfree! 

Jennifer Ochainski

Seit über 10 Jahren bin ich nun im Online-Marketing tätig. Mit wechselnden Schwerpunkten in SEO, SEA, Affiliate, Display, Social Media, E-Mail, Amazon etc. was mir breites Expertenwissen eingebracht hat, welches ich liebend gern mit euch in unserem Blog und wöchentlichen Newsletter teile. ♥

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen